Samstag, 10. November 2018

TYRANNEI DER DINGE


Am unteren Foto sieht man (schlecht) einen Jungstier.
Letztens bin ich stehen geblieben
und dann sind die Jungens über die recht steile Wiese runter gerannt.
Es gibt zwar einen Elektrozaun,
aber ich war nicht sicher,
ob sie sich einbremsen werden.
Keine Ahnung wie viel Kilogramm - im ungelenken Galopp  daherkommen-
nix für meine schwachen Nerven.
Sie konnten stoppen und dann haben sie geglotzt -
wie immer.
Ich auch wie immer.
----
Die Tyrannei der Dinge setzt sich fort.
Im Auto kann mir etwas runterfallen und es bleibt für ewig verschwunden.
Ich hab nämlich so ein Anschnalleinsteckdings - ist original für Hunde -
damit der Alarm nicht losgeht, wenn ich mich nicht angurte.
Und manchmal, wenn irgendwo die Polizei steht,
dann werfe ich das Teil weg und befestige den Gurt.
Da ich dann meist zu wenig Hände habe,
geschieht das recht unkontrolliert.
Tja.
Meine Gefrierkombination spielt auch mit mir.
Dachte schon, sie segnet das Zeitliche,
dann habe ich die Rückwand und die Motoren abgesaugt und den Temperaturfühler frei gemacht
und jetzt hat sie es sich doch noch einmal überlegt.
Welcher Stress.
Internetz nach neuen Modellen durchforstet,
alten Ersatzkühlschrank hervorgeholt, gereinigt.
Im Zuge der Aktion wollte ich eigentlich meine Speisekammer aufräumen und
entrümpeln.
Schau ma mal, ob die Kraft reicht.



Kommentare:

  1. Deine Nerven wurden wieder mal tüchtig geprüft. Aber zum Glück hast du alles ziemlich heil überstanden. Na ja, an Action fehlt es dir nicht. Das ist doch auch etwas!
    Gehab dich wohl!
    Herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also, ich führe das ruhigste leben. die aufregungen mache ich mir selber. fehlende gelassenheit.
      herzlichmorgengrüße

      Löschen
  2. ein anschnelleinsteckdings???? das interessiert mich sehr. was ist das? mir geht das gepiepe derart auf die nerven, daß ich schon fast den automann gefragt hätte, wo ich das abstellen kann, welche sicherung das sein könnte. also bitte her mit den tips, danke sehr!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab bei a. nachgeschaut. anschnallgurt für Hunde. aber ich hab nur das einsteckding gekauft. gibt's beim autoersatzteilhändler. man kann auch bei einem schrottauto die sicherheitsgurte abschneiden und die einsteckdinger verwenden.
      lg

      Löschen
  3. Na schau, Sachen gibt's, ich würde im Gegensatz zu euch hysterisch, wenn ich mich nicht anschnallen könnte. Galoppierende Jungstiere klingen auch recht bedrohlich, und der Elektrozaun wäre sicher kein Hindernis bei Bremsversagen gewesen :-) Ingrid, du lebst mutig, wild und gefährlich! Und deshalb bin ich sicher, du schaffst auch das Entrümpeln deiner Speis mit Bravour. Liebe Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. anschnallen: nur auf der autobahn. ich fühle mich vom gurt erwürgt.
      liebe grüße aus dem hochnebel

      Löschen
  4. Anschnalltrick:
    Normal anschnallen, Gurt etwas locker ziehen und diesen dann mit einer Wäscheklammer vor der Einzugsöffnung blockieren. Gurt liegt dann locker und schneidet nicht mehr im Hals/Schulterbereich ein.
    Funktioniert bestens.
    Gruß Blinkyman

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber das ist ja viel zu umständlich. ;-)
      lg

      Löschen
    2. .........auch nicht mehr als die Autotüre zu öffnen...……

      Ein schöner Tag sei dir gewünscht
      Blinkyman

      Löschen
  5. An manchen Tagen kann ich mich auch kaum einbremsen (so ein feines Wort!).
    Wie gut, dass den Tieren das gelungen ist und Ihr nicht alle umeinandergestürzt seid!
    Eine Matadorin bist du ja nicht, oder!?
    Diese großen Felsbrocken, wie mögen die dorthin gekommen sein? Bei uns liegen keine solchen rum.
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, da liegen überall steine herum. ist sehr hübsch.
      und von so einem jungstier umgerannt zu werden - keine gute vorstellung.
      herzlichgrüße

      Löschen