Montag, 13. Januar 2014

KNIGGE


Ein hübsches altes Büchlein habe ich gefunden.
Einen Knigge (wer kennt ihn nicht, wenn auch die Originalfassung weit von unseren Vorstellungen abweicht). Die Erstausgabe ist 1788 erschienen. Freiherr Adolph Knigge war Schriftsteller und Aufklärer und ein paar Abschnitte aus dem Werk möchte ich euch nicht vorenthalten:
".... Die Frauenzimmer finden ein gewisses Vergnügen an kleinen Neckereien, mögen selbst denen Personen, die ihnen am Theuersten sind, zuweilen unruhige Augenblicke machen. Auch hiervon liegt der Grund in ihren Launen und nicht in Bösartigkeit des Gemüths. Wenn man sich dabei vernünftig, duldsam, nicht stürmisch beträgt, noch durch eigne Schuld den kleinen Zwist zu einem wirklichen, feierlichen Bruche heranwachsen läßt, so löschen sie in einer anderen Stunde die Beleidigung, so sie uns erwiesen, durch verdoppelte Gefälligkeit aus, und man erlangt dabei oft ein Recht mehr auf ihre Zuneigung....."
oder "....es herrscht aber unter Handwerksleuten die unartige Gewohnheit des Lügens..."
oder ..."Allein in den jetzigen Zeiten, wo der Luxus so übertrieben wird, wo die Bedürfnisse auch des mäßigstens Mannes, der in der Welt leben und eine Familie unterhalten muß, so groß sind; wo der Preis der nöthigen Lebensmittel täglich steigt; wo die Macht des Geldes so viel entscheidet; wo der Reiche ein so beträchtliches Übergewicht über den Armen hat; ...."
Alles ganz anders als heute, oder doch nicht so sehr???

Kommentare:

  1. Allgemeine Angelegenheiten haben sich glaub nicht groß verändert....
    aber als stämmiges Frauenzimmer hätte ich mich nicht näher auf diesen Herrn eingelassen.
    ... Das hätte schnell gefetzt!
    Wünsche dir einen Wochenstart nach deinen Gelüsten
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich denke auch, dass der herr für uns nicht weiter brauchbar gewesen wäre.
      alles liebe in deine neue woche

      Löschen
  2. Hi, hi! Da ist doch im Grunde gar nichts anders. Als Frauenzimmer mit dem Vergnügen an kleinen Neckereien und etlichen Launen kann ich das bestätigen. Tja, die Welt ist noch immer die Alte!

    Alles Liebe in einen Knigge'schen Tag und eine wohlgelaunte Woche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab auch eine wunderbare woche mit deinen kleinen neckereien!
      liebgrüße aus der sonne

      Löschen
  3. Also gerade über das letzte Zitat lohne es sich sicher genauer nachzudenken ;)

    Alles Liebe in deine neue Woche!
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, da hat sich in unserer wahrnehmung gar nichts verändert.
      alles liebe in deinen montag

      Löschen
  4. daaaaaaaaaaaaas ist ja niedlich
    seinerzeit mussten frauenzimmer sich so einem herrn anvertrauen
    da nur sehr reiche familien ihre töchter durchfüttern konnten
    wenn diese auf unabhängigkeit bedacht waren
    als dienstmagd war frau nicht wirklich frei
    nein - sehr viel verändert hat sich nichts
    es ist noch schneller und kälter geworden aber die grundstruktur bleibt gleich
    liebe montagsgrüße
    birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, frau musste gut verheiratet werden - das hat sich ein wenig verändert. glücklicherweise.
      alles liebe zu dir

      Löschen