Montag, 29. März 2021

TRÄNEN

 

 Ostergrüße vom Wiener Lieblingshotel ließen mich in Tränen ausbrechen.
Vor über einem Jahr war ich das letzte Mal dort.
Im Freien sitzen geht schon.
Der Altersschub, den ich im letzten Jahr gemacht habe,
bereitet mir Sorgen.
Altern ist nicht kontinuierlich,
sondern sprunghaft.
Jedenfalls habe ich Schmerzen in allen Gelenken.
Zu wenig Bewegung aus Gründen,
zu viel Uneinigkeit mit der Situation.
Zu wenig Lachen, zu wenig Freude ....
Zu wenig Leben, Lebendigkeit.
Ich habe mir vorgenommen,
dass ich es hinnehmen und akzeptieren kann.
Das steht jetzt eher nur auf dem Papier,
denn daran gewöhnen kann ich mich nie.
Ab irgendwann gibt es nur mehr den Weg körperlich bergab.
In einer Vollmondnacht habe ich die Dachse gesehen.
Sehr nett.
Die Wildkamera hat sie nicht abgelichtet,
weil sie sich so langsam bewegen.
Fast gar nicht.
Was bei dem Körperumfang kein Wunder ist.
Zwei waren es.
Die eng beieinander beharrlich das Reh- und Vogelfutter gefressen haben.
Schön ist das Wildtierleben ums Haus.


 

Kommentare:

  1. Ja, es ist ab und an wahrlich zum Heulen.
    Da sind solche Tierzaubergeschichten die einzigen Highlights.
    Immerhin!
    Alles Leibe und gute Bessernung! Wenn es wärmer wird, hilft das sicher. Hoffe ich.
    Brigitte

    P,S.: Die Aussicht auf dem Bild ist traumhaft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. die tiergeschichten sind einfach schön.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  2. du hast ja recht, es ist schwer, es fehlt freude und lachen und neues schauen und... vielleicht solltest du nochmal gegen jede vernunft einkaufen gehen, weil das freude machen kann. ich las, die menschen sparen wie wild. geschäftsreisen dürfen sein, fällt dir nichts geschäftliches in wien zu ein? Recherche für die lokalzeitung? hoteltest? ich meine ja nur, weil ich dich froh machen möchte... gruß roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist lieb von dir, dass du mich froh machen willst. alles wird am ende gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist noch nicht das ende.
      viele grüße zu dir

      Löschen
  3. ach ja, die Akzeptanz und das Hinnehmen muss man sich immer wieder aufs neue einreden und sich selbst gut zureden...
    aber dass Dachse zu dir kommen, gefällt mir, und du in einer Vollmondnacht munter bist, ich meistens auch :-)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit dachsen und rehen gefällt mir auch. ist wirklich idylle.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Wie soll man aus den massenhaften Einschränkungen Freiheit gewinnen, oder diese in Freiheit umwandeln, das frage ich mich jeden Tag. Jetzt wird unser Leben auf die Probe gestellt. Es lässt uns spüren, wie wertvoll es ist und was uns fehlt. Sollen wir unsere Wünsche einschränken? Das käme einer Aufgabe gleich. Sollen wir wirklch nur mehr im Schaukelstuhl sitzen und Luftpolsterfolie zerdrücken?
    Ich habe dem Osterhasen schon gesagt, er solle mir heuer ein besonderes Nest bringen.
    Er soll eine FFP2 Maske nehmen und Ostergras hineinlegen. Nein, nicht das essbare grüne Gras, sondern das zum Rauchen. Anstatt Eier soll er 2 Flaschen Eierlikör hineingeben. In Bio-Qualität natürlich. Fairtrade-Flaschen-Prost mal 2
    Da wäre ich erstmal zufrieden. Das könnte eine Geschäftsidee werden.
    Eipedemiegrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. luftpolsterfolie zerdrücken. haha. ja. ostern kann man sich heuer schöntrinken.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  5. oh wie schön, du glückliche:
    dachse!!!
    lieben abendgruß!

    AntwortenLöschen
  6. Das mit dem Altersschub geht mir genauso.. plötzlich Zipperlein überall. Ob das wieder wird?
    Hauptsache, die vollmondnächte können noch bezaubern,

    AntwortenLöschen