Dienstag, 2. März 2021

MINUSTAGE


Es gibt Tage, die sind in sich verdreht.
Aus denen will nichts Rechtes werden.
Links gestrickte Stunden.
Bin zu Unzeiten hungrig, 
schläfrig wenn es hell ist,
munter des Nachts.
Alles aus der Ordnung gefallen.
Als wäre das Normale verunglückt.
Tage, die man nochmals neu beginnen möchte,
um den Fehlstart in die falsche Richtung zu korrigieren.
Die Schweine am Foto haben damit nichts zu tun.
Sind auch nur halbglückliche Tiere,
denn sie werden lediglich zum Mästen im Freien gehalten.
Weil sie praktisch die ganze Zeit fressen,
ist die ihnen zugemessene Lebenszeit nicht sehr lange.




 

Kommentare:

  1. Das kenne ich auch. Und wenn dann noch Unpässlichkeiten dazu kommen wie Blasenentzündung (grad aktuell), undefinierbare Schmerzen oder schlechte Nachrichten, hat man wahrlich kein "Schwein". Zum Glück wissen die Mastschweinchen nicht um ihr kurzes Erdenleben...
    Und wir hoffen immer wieder auf bessere Tage.
    Alles Liebe und herzlichen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du arme. hoffentlich wird das minus bald zum plus.
      liebe sonnengrüße

      Löschen
  2. und wenn zu denen ein paar wildschweine kommen, dann könnten sie sich vermixen -hat`s alles schon gegeben.prachtvoll diese felsbrocken im hintergrund!
    gruß von sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zum vermixen werden die nicht alt genug. aber ein landwirt hatte einige zeit "vermixte".
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  3. Die Schweine gefallen mir, ihnen geht es besser als den meisten anderen! Es sieht aus, als würden sie lächeln...
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt.nur fressen und in der sonne liegen,da kann man leicht lächeln!
      liebe grüße

      Löschen
  4. Mit dem falschen Fuß aufgestanden, dann wird der Tag holprig, so sagt man.
    Der Zustand erinnert mich an die Tarotkarte Nr.12-Der Gehängte
    Man ist im Zustand von Ruhe und Tatenlosigkeit festgehalten, aufgehalten und an
    der Bewegung gehindert. Dadurch nimmt man die Welt aufmerksam und wachsam wahr.
    Man muss warten ,betrachten und durch das Sehen-mit-anderen-Augen, kann es zu
    erweiterten Einsichten kommen.
    Jetzt ergibt sich die Frage: Wann wird das sein? Und wer löst die Schlinge?

    Die Schweine haben es kurze Zeit gut. In Wiesensfeld gab es auch Weideschweine.
    Da kamen die Wildschweine zum Gatter, weil sie hormonell getrieben waren.
    Die Jäger hatten angeblich Freude, denn so konnten sie leichter Wildschweine schießen.
    Schönen Abend
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das foto ist von wiesensfeld. jedesmal wenn ich vorbeifahre, sind es weniger schweine. kleine waren zuerst viele und nun sind nur mehr einige übrig. ich bilde mir ein, dass ich heute nacht bei mir wildschweine gesehen habe.
      liebe grüße zu dir

      Löschen