Donnerstag, 4. März 2021

FREIHEIT



In der momentanen speziellen Situation ist viel Zeit für Rückschau, Innenschau, Rückblenden ....
Meine Schulzeit war eine durchaus unglückliche.
Jahrelang. Immer.
Und erst jetzt ist mir klar geworden,
dass ich durchwegs von Leuten unterrichtet wurde,
die einen Krieg verloren und womöglich auch eine Nazivergangenheit hatten.
Teilweise haben sie mich gehasst, weil ich wild war.
Die damals jüngste Geschichte wurde totgeschwiegen.
Ich glaube, der Unterricht hörte beim 1. Weltkrieg auf.
----
Jetzt lerne ich eine neue Freiheit.
Wenn mich die Maßnahmen nerven,
mache ich Dinge einfach nicht.
Brauche ich nicht.
Z.B. Haare wachsen, werden lang,
weil mir das Frisörreintesten zu mühsam ist.
Gratistests für daheim kriege ich auch nicht,
da ich mich schon vor Jahren für die Gesundheitsakte abgemeldet habe.
Ich möchte keine staatliche Körperüberwachung.
Der Verzicht gibt mir ein Gefühl der Unabhängigkeit.
Ich nehme immer weniger am Staat teil.
Alles ist gut.






 

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Ingrid!
    Hier solls bald kostenlose Tests
    in Apotheken gemacht geben. Frisör
    man jetzt wieder,ohne Test.
    Halt durch <3
    Lieben Gruß, Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die kostenlosen tests gibt es hier schon einige wochen. ist mir aber zu umständlich und weit. hin und zurück 40 km. muss ja nicht zum frisör. haare wachsen ist auch gut.
      liebe grüße

      Löschen
  2. Auch bei dir so unglaublisch schöne alte Gemäuer.
    Ja, man wird autonomer, selbstbestimmter und freier im Alter. Das ist das Positive daran.
    Die Schule habe ich zum Glück in guter Erinnerung. Mit wenigen kleineren Ausnahmen.
    Dir einen schönen, unabhängigen Tag!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. das selbstbestimmte ist gut und wichtig.
      dir auch einen schönen tag!
      liebe grüße

      Löschen
  3. guten morgen,haare wachsen ist gut(meine auch in freiheit) 70er lassen grüßen,jugendzeit BORN TO BE WILD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, haare wachsen lassen ist gut. wer braucht schon einen frisör.
      lg

      Löschen
  4. ein stattliches gehöft- da stelle ich mir leben vor, mit tieren, spielenden kindern, herumlaufenden hühnern. ich wohl eine romantikerin. ich hätte dort gern eine töpferwerkstatt, nebenan spielt jemand saxophon...
    liebe ingrid, es ist, wie es ist, hauptsache dir geht es gut, gruß roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist der wirtschaftshof vom stift zwettl. ich glaube, er steht weitgehend leer. mich begeistern die dächer immer wieder.
      liebe grüße

      Löschen
  5. Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
    Diesen Spruch lese ich besonders häufig.
    Freiheit ist ein hohes Gut und jetzt spüren wir, wie arg es ist in Unfreiheit gehalten zu werden.
    Freiheit beginnt dort, wo die Angst endet. Darum wird jetzt so viel Angst gestreut.
    Massenmanipulationstechnisch perfekt für das System. Selbstverantwortung wird uns
    abgenommen, denn wir sollen ja nichts mehr zu entscheiden haben.
    Hat der Vogel im Käfig Hoffnung aus Freiheit?
    Zahme Vögel träumen von Freiheit, wilde Vögel fliegen.
    Es ist ein Kampf gegen das Leben der jetzt geführt wird.
    Esmusswiederanderswerdengrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. die selbstverantwortung. viel bequemer ist es, wenn man alles delegiert. und man muss sich entscheiden. entweder - oder.
      liebe grüße aus dem zugetrübten waldviertel

      Löschen
  6. Es ist gar einfach den Anderen die Schuld zuzuweisen. Ich sollte auch auf der Schoss des Kaplans sitzen und bekam dann meine Ohrfeigen im Schuluntericht wenn ich mich weigerte. Hat mich nicht wirklich gepraegt. Religion ist mir fremd. Warum auch immer.
    Meine Lehrer hatten wohl alle eine NSDAP Vergangenheit. Egal, bei uns zu Hause hing bis in die 70er Jahre der Ledermantel mit dem goldenen Parteiabzeichen im Vorzimmerschrank. Hat mich auch nicht gepraegt.
    Ich habe trotz alledem einen gesunden Nachfahren gezeugt und mir eine gesunde Basis fuer meinen Ruhestand erarbeitet.
    Heute wird gerne die Schuld fuer das eigene Versagen bei Anderen verortet. Eine degenerierte Generation die sich mit dem Gendern von Schriftstuecken beschaeftigt und nicht weiss ob sie maennlich oder weiblich ist.
    Ich will mit dem Allen nichts mehr zu tun haben.
    Meine Hochachtung gilt Ingrid und ihrem Blog. Ich hab einfach nicht mehr die Geduld um mich mit all den Problemen der Neuzeit herumzuschlagen.
    Ich habe resigniert und lebe mein Leben wie es meine Mutter und mein Vater gelebt haetten.
    Cylonius

    AntwortenLöschen
  7. Wo ist dieser Hof?? Sieht toll aus

    AntwortenLöschen