Sonntag, 15. Februar 2009

HEXENHAAR

Im Biedermeier machte man im alpenländischen Raum
viele Haararbeiten.
Die wunderbarsten Dinge aus Frauenhaar,
geflochtenen Schmuck - Armbänder, Amulette, Anhänger,
Bilder, kunstvolle Gebilde in Glasstürzen, etc.
Um an das Rohmaterial heranzukommen,
fuhren im Frühjahr Haaraufkäufer in die Dörfer
und kauften den Frauen ihre abgeschnittenen langen Haare ab.
Nur die ROTEN nicht.
Denn rote Haare waren Hexenhaare.
Und die waren nicht zu gebrauchen.

Kommentare:

  1. Liebe Ingrid!
    Waren die Menschen wirklich so dumm?
    Ach ja,....sie sind es noch.

    Ein Band aus "rotem Hexenhaar" wäre dann einem zaubekräftigen Amulette gleichgekommen,....denke ich mal...
    Also genau "das Richtige",....grins..
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  2. hallo grew owl,
    du kannst dir ja ein zauberhaarband flechten!
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. ...und ich erst!
    Wenn die Stärke der Rotfärbung etwas über die Macht der Hexe aussagen würde,dann wäre ich eine sehr mächtige Hexe.
    (Allerdings nur ,wenn Hennafarbe auch anerkannt wäre.)
    Also allen Ernstes irgendwas von der Verbindung rotes Haar=Hexe ist auch heute noch vorhanden.
    Ich merke es manchmal an den dummen, pseudolustigen Bemerkungen meiner bäuerlichen Umwelt.
    Das macht mich dann auch trotzig und ich laß die Haarfarbe so rot-grad wegen diesen Deppen!
    Liebe Grüße,Stela

    AntwortenLöschen
  4. hallo stela,
    ja, ich denke das stimmt. die angst vor frauen mit rotem haar sitzt tief.
    gut so.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Bin jetzt ich die Einzige, die sich darüber ärgert, dass Frauen nicht nur Milch, sondern auch Wolle geliefert haben in dieser Zeit?

    Haare abschneiden, sich abkaufen lassen - "Schneid abkaufen" fällt mir da ein.

    Tut mir leid, aber "geschoren", das waren ganz früher auch Leibeigene und von daher ärgern mich jetzt all' die Assoziationen, die ich dazu habe.

    AntwortenLöschen
  6. kvinna:
    die leute waren sehr arm in den dörfern und wahrscheinlich froh für irgendetwas geld zu kriegen. wenn nicht not gewesen wäre, hätten die frauen sicher das haar nicht verkauft.
    die leute waren so arm, wir können uns das gar nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen