Montag, 27. Mai 2013

VON BÄUMEN UND EINEM ALTEN FILM




Wie diese reich blühenden Bäume heißen,
weiß ich nicht.
Aber ihr werdet mir sicher helfen.
Mehr oder weniger zufällig habe ich das Ende des alten Films aus dem Jahr 1969
"Swimmingpool" von Jacques Deray
mit Romy Schneider, Jane Birkin, Alain Delon gesehen.
Und ich dachte:
wie gut diese Schauspieler ausgeschaut haben,
wie hübsch die Frauen mit den Miniröcken angezogen waren,
wie bunt die Mode,
wie fabelhaft der Film gemacht war ....
Alles hatte ein Flair von Schönheit und Aufbruch -
dagegen ist unsere Zeit am Ende des absteigenden Astes -
billig und verbraucht,
wie ein 3 Euro T-Shirt.
Ich weiß, das klingt jetzt ein wenig wirr, sind auch mehr Gefühle,
aber vielleicht versteht ihr, was ich meine.


Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Bei der Baumbestimmung muss ich passen, Deine Gefühle jedoch kann ich sehr gut verstehen. Aber dann hole ich mich aus den Reminiszenzen der Vergangenheit zurück, indem ich mir denke, "früher war alles besser, sogar die Zukunft". ;-) Es hilft halt nichts, die Vergangenheit ist vorbei und wir müssen die Gegenwart und Zukunft meistern. Aber glücklicherweise dürfen wir auf den Erfahrungen aus der Vergangenheit aufbauen.

    LG
    Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. normalerweise bin ich keine, die in der vergangenheit hängt. aber bei dem film, den ich zufällig gesehen habe, war der eindruck, dass alles so hübsch war.
      alles liebe in deinen tag

      Löschen
  2. Und wie ich dich verstehe, Ingrid! Treffender hättest du meine Eindrücke zum Filmgeschehen und überhaupt zu vielen Erzeugungen in unserer Zeit nicht auf den Nenner bringen können: ein 3 Euro T-Shirt! Hauptsache knallig, billig, schnell zu haben... ;-)

    Den herrlichen Blütenbaum kann ich leider auch nicht bestimmen.
    Aber er ist umwerfend schön!

    Liebe Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und die mode aus der zeit war schön. die sachen waren auch viel teurer. damals gab es noch nix um 3 euro. und der gesamteindruck war nicht so ramschig.
      hab einen feinen montag!
      liebgrüße

      Löschen
  3. Guten Morgen Ingrid!

    Bei deinem wunderprächtigen Blütenbaum handelt es sich um die Traubenkirsche - Prunus padus. Wenn du an der Rinde kratzt, riecht diese ein wenig nach Blausäure.

    So, ich geh jetzt mal die Schneeschaufeln hervorkramen - für alle Fälle. Momentan is nix mit T-Shirt (würde mich für einige Sonnenstrahlen und Windstille sogar für eines um 3€ erwärmen können grrr...)
    liebe Grüße aus vermutlich ganz in der Nähe von der Waldviertlerin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die traubenkirsche. die blüten riechen auch, aber nicht besonders gut.
      das projekt mit den schneeschaufeln lass bitte bleiben.
      lg zu dir

      Löschen
  4. sieht toll aus, und wie der blüht
    lg
    karl

    AntwortenLöschen
  5. ....vielleicht bin ich aus einer anderen zeit? am beispiel des o.g. films habe ich mal kurz reingeschaut und mit befreitem frauen-grausen gleich weitergezipppt -- es war die szene, an der romy ihre schöne entblößte rückenseite dem mit dornenstrauch ausgerüsteten lustmolchigem delon entgegenstreckt. filmszenisch - durchschnitt und aussagemäßig - unter aller kanone (für frauen sowieso und einigen aufgewachten männern auch).

    billige shirts? in anbetracht der umweltzerstörung und allen damit entstehenden kosten ist momentan alles teuerer wie nie zuvor. bei letzterem wünsche ich mir auch umweltfreundlichere und menschwürdigere produktionsumstände zurück und zahle auch für diese bedingungen gern höhere preise wie damals?

    in anbetracht des nostalgischen rückblicks differenziere ich zwischen meiner positiv subjektiv geprägten erinnerungen (jungend, love, unbekümmertheit, gesundheit, voller rosinen im kopf ..etc.) und den z.t. objektiv trüben düsteren alten zeiten, die ganzheitlich geprägt waren von macht und herrschaft. ich lobe die gegenwärtigen demokratischen umstände und die westlichen freiheiten (meinungsfreiheit, rechtsstaatlichkeit, medizinische versorgung, bildungspotentiale...etc.) und wünsche der menschheit auf dem "restlichen" erdball gleiche lebensbedingungen, wie sie hier im westen bis heute errungen wurden.

    AntwortenLöschen
  6. ich glaub, ich versteh, was du meinst....................aber ist es nicht immer so............auch in der natur, aufbruch im frühling, fülle im sommer, ernte und reichtum im herbst und dann der verfall, zerfall im winter.............ich denk, es ist ein kreislauf, auch in den kulturen und vermutlich ist er notwendig, um immer wieder neues entstehen zu lassen...........

    sehr kalte grüße in deinen hohen norden

    AntwortenLöschen