Dienstag, 13. Januar 2009

SEELENFENSTER


Kleine Kinder haben ihr Seelenfenster noch offen,
ihre Strahleaugen sind ein deutliches Zeichen.
Als kleines Mädchen habe ich mich immer mit unsichtbaren Wesen unterhalten,
erst als meine Mutter mich einmal belauscht
und verspottet hat,
ist diese Tür zugefallen.
In der Nacht war ich damals auf Reisen -
mein Überich konnte fliegen
und aus jeder misslichen Situation bin ich entkommen.
Das war schön,
ich habe die Augen geschlossen
und mich auf den Flug gemacht.
Da musste ich vor nichts Angst haben,
war doch immer der Fluchtweg offen.
Gefürchtet habe ich mich nur, wenn ich
in der Schule katholischen Religionsunterricht hatte,
Fegefeuer und Hölle haben mich bis in die Nacht verfolgt
und die Unausweichlichkeit der ewigen Verdammnis
hat mich tief beunruhigt.
Auch die Vorstellung von Unendlichkeit
war erschreckend.
Unendliche Verdammnis - und kein Weg führt daran vorbei.
Glücklicherweise ist das alles nicht wahr -
die Lehrersadisten haben mich glatt angelogen.
Himmel und Hölle sind in uns ....
und da kann frau sich doch nicht fürchten?


Kommentare:

  1. Ja, Himmel und Hölle sind in uns...
    Gott sei Dank! :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ingrid!
    Als Kind konnte ich auch noch in meinen Träumen fliegen,....jetzt,....versuche ich es wieder zu lernen,....und ich habe schon viele schöne Erfahrungen machen dürfen,....nur fliegen,....konnte ich bisher noch nicht wieder.
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  3. ich versuche es auch immer wieder mit fliegen - hab ich aber verlernt.
    einen schönen tag!

    AntwortenLöschen