Samstag, 10. Januar 2009

SÜDAFRIKA

Das Sportprogramm ist zum Erliegen gekommen.
Heute musste ich in der Sonne sitzen
und lesen und immer wieder zwischendurch laut auflachen.
"Kobie Krüger - Ich trage Afrika im Herzen".
Eine Rangerfrau im Krüger Nationalpark - köstlich geschrieben.
Das hat mich an meine Reise in Südafrika erinnert.
Ich war 5 Wochen unterwegs, teilweise mit einem Leihwagen.
In der Nähe des Krüger Nationalparks übernachtete ich B&B bei ausgewanderten Deutschen.
Der Mann machte auch Führungen in den Park und hatte eine ganze Gruppe
Großwildjäger zu betreuen.
Er lud mich zu dieser illustren Runde.
Und so durfte ich einen Tag mit deutschen Großindustriellen verbringen,
die jedes sichtbare Tier nach Munition und Kaliber beurteilten.
Der eine war noch auf der Suche nach einem Löwen,
sonst hatte er schon alle Trophäen daheim.
Und den Löwen wollte er in einem privaten Tierreservat ums ganze Geld schießen.
Jedenfalls ich war den ganzen Tag recht schweigsam,
die Jägerkotzbrocken waren wohl mit mir auch nicht glücklich,
ich passte nicht richtig in ihr Weibchenschema.
Wobei - es waren so gstandene Männer unter sich bei eminent wichtigen Verrichtungen-
da war Wahrnehmung für etwas anderes sowieso ausgeschaltet.
Am Abend zum krönenden Abschluss brachten wir sie in ihre Lodge -
das war wirklich so eine Großwildjägerhütte -
Hemmingway schau runter -
geführt von einem richtigen Hunter -
und da lag am Boden
und da hing an der Wand
so wirklich alles, was ehemals vier Beine hatte und in Afrika daheim war.
Ich will jetzt nicht verallgemeinern -
aber diese Männer waren genau solche,
die z.B. jetzt an der Börse das Geld verzocken
und sich dann, weil sie den Absturz aus ihrem Männlichkeitsgrößenwahn
nicht ertragen können
vor einen Zug werfen.

---

Südafrika damals war wunderbar,
so ein schönes Land,
es war 1994
kurz vor der Wahl von Nelson Mandela
und im ganzen Land war die Spannung spürbar,
die die Abstimmung mit sich brachte.
Die weißen Bewohner waren nicht sicher,
was die Wahl für ihre Existenz bringen würde
und die schwarzen Menschen waren in Aufbruchsstimmung.
Das war überall wahrnehmbar
und es war total aufregend.

Kommentare:

  1. Von der Schönheit Südafrikas habe ich schon viel gehört, selbst war ich noch nie dort.

    Schlimm diese "Jägermenschen", genauso wenig wie sie wohl für die von ihnen gejagten Tiere Mitgefühl empfinden, werden sie es wahrscheinlich auch nicht für die ihnen untergebenen Menschen tun. Doch irgendwann kehrt sich alles um, das Rad dreht sich.

    Liebe Grüsse in den Sonntag
    Elfe

    AntwortenLöschen
  2. hallo elfe,
    ja, war eine heftige erfahrung für mich. jäger sind ja nicht meines und großwildjäger schon gar nicht.
    südafrika ist sehr sehr schön und es hat sehr unterschiedliche landschaften.
    sonntagsgrüße
    ingrid

    AntwortenLöschen