Montag, 18. Januar 2021

ZEIT


 Diese Gleichförmigkeit,
diese Unabsehbarkeit des Zukünftigen,
macht Tage lang und kurz,
das Zeitgefühl gedehnt und ohne Haltepunkte
verwirrend anders.
Ich altere schnell und langsam,
alles rinnt durch die Finger,
nichts ist dabei,
woran ich klammern möchte.
Ich versuche mich an etwas Schönes in den letzten Monaten zu erinnern.
Dazu fällt mir nichts ein.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Meine ist schon gestorben.
Die Abwesenheit von Sonne macht es auch nicht besser.


Nachdem wir weiterhin auf unbestimmte Zeit gelockdownt werden, 
ein Video.
Gunnar Kaiser. 



Kommentare:

  1. Du brauchst ganz dringend Sonne und helle Tage und offene Cafés und Ausflugsziele und, und, und.
    Aber das wird sich noch ziehen.
    Ich kann dir nur alles Liebe und Gute und viel Mut wünschen. Das ist sehr wenig, aber es kommt von Herzen,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sonne ist rar. dafür schneit es immer wieder. aber das ist noch nicht schlimm. in meinen träumen verreise ich. dann sind so viele leute unterwegs, alle maskenlos und dann wundere ich mich und wache auf.
      liebe grüße
      in deinen schönen tag

      Löschen
  2. Glaube... ich habe diesen Kommentar ... zum letzten Blogbeitrag gepostet ... waaaaaaaah, sollte hierher ;)))

    So verwirrt bin ich schon, bei dem ganzen LOCKDOWN Gedöööns ;/

    Herzlichsten Umarmungs-Grüße von Annette ♥ ... komm GUT durch die Woche ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ja ein ermutigendes Video, herzlichen Dank für die Verlinkung, bin immer froh, so was als Tipp zu bekommen. Es klingt nicht gut erträglich, wenn dir die Hoffnung gestorben ist. Ich hoffe (und hoffe vielleicht mit dir zusammen), dass die Zuversicht einfach im Moment auf Eis gelegt ist und sich eines Tages wieder auftauen lässt... aber ja... das zieht sich noch hin. Ich wünsch dir den langen Atem, der dich über der Oberfläche des schwarzen zähen Daseins hält. Alles Liebe, Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. ich komme über die runden. aber das ist halt wenig, wenn die zeit nicht mehr hergibt.
      alles liebe

      Löschen
  4. Genau das, was Brigitte da oben so schön beschreibt, will und brauche ich auch. Ja, wer denn nicht. Wir sitzen alle zusammen in komischen Booten...
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Die Zeit ist zur Zeit grausam. Sie zeigt sich, sie überstülpt uns,
    sie lässt uns nicht mehr aus.
    Diese Reise durch den Kosmos ist seltsam und ich wünschte, wir wären
    schon weiter. Wir quälen uns dahin, die Reise habe ich nicht gebucht.
    Seltsame Wege werden uns gezeigt. Ich möchte umsteigen in einen
    anderen Reiseablauf. Es gibt zur Zeit nichts anderes.
    Schneeflockengrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt immer wieder reisen mit einem absonderlichen verlauf. sogenannte horrortrips. tja. aussteigen geht auch nicht. die achterbahn ist voll in fahrt.
      liebe grüße

      Löschen
  6. Ich bin drauf und dran, ins Sonnenstudio zu gehn, nur um mal etwas Licht an den Körper zu lassen. Gestern der Schnee war schön und hat den Tag hell gemacht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da ist schnee und trotzdem ist es eher dunkel. sonnenstudio?? bei uns geschlossen.
      liebe grüße

      Löschen