Sonntag, 24. Januar 2021

ERLEUCHTUNG UND KARTOFFELSALAT



 Zart steigt der Nebel über der Wiese im schwindenden Licht auf.
Eric Clapton singt.
Ich brauche keine Zimmerlautstärke.
Langgeweilt einen Kartoffelsalat gemacht.
Ich glaube, ich bin so grundsätzlich missgelaunt,
weil ich aus der Situation keinen Benefit schöpfen kann.
Keine Erleuchtung weit und breit.
Kein Fuzelchen bessere Menschin bin ich geworden.
Nach bald einem Jahr Knast mit Verzicht auf einiges
(Medienkonsum, Sprechen, Vergnügen, Reisen ....),
bin ich kaum gelassener und entspannter.
Streckenweise war das Gefühl da,
etwas begriffen zu haben,
Abhängigkeiten konnte ich ablegen,
ziemlich viel besser bin ich im Körper heilen geworden.
Der Körper hat mir genug Aufgaben gestellt.
Heilen: nicht ganz allein, meinem Wundermasseur muss ich hier ein
Denkmal setzen. 
Aber da sollte doch mehr möglich sein?
Kennt ihr das Gefühl wie Phönix aus der Asche?
Ich denke, die Zeit wäre reif dafür.


Kommentare:

  1. Ja, die Zeit wäre reif dafür. Aber wir sollten uns nicht unter Druck setzen, es kommt alles zum richtigen Zeitpunkt. Du hast doch schon eine ganze Menge geschafft. Manchmal erkennen wir es erst später im Nachhinein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man denkt immer: der richtige zeitpunkt wäre jetzt!
      liebe grüße

      Löschen
  2. Ja, man wird müde und misslaunig vom ständigen Verzichten.
    Und das mit dem Motivieren klappt auch nicht immer.
    Vielleicht sind der Frühling und der Sommer der Strohhalm oder gar die Rückkehr zur Normalität. Aber wetten würde ich nicht darauf. :--)
    Lieben Sonntagsgruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. an eine rückkehr zur normalität glaube ich schon gar nimmer.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  3. Aber wenn es wärmer wird, fällt uns die Last dieser Umstände etwas leichter und das zumindest dürfen wir erwarten und uns darauf freuen. Ich scharre jedenfalls auch ungeduldig mit den Hufen;-)
    Habs gut heute Sonntag. Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die hoffnung stirbt zuletzt. aber die befreiung muss aus dem inneren kommen.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Ach, die Zeit wäre reif, aber es wird eher eine "neue Normalität" kommen. Das Virus bleibt ja da und wird immer mehr mutieren - genug Grund für die Regierungen, uns weiterhin klein zu halten :-((
    Ich muss mich ziemlich bemühen, meinem Frust über alles nicht zu viel Raum zu geben...
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich wundere mich immer, wieviel sich die menschen/wir gefallen lassen. wenn eine begründung erfunden wird, dann verkleben wir uns auch die nasenlöcher und tragen eine sauerstoffmaske.
      liebe grüße

      Löschen
  5. ja, du hast recht, mir geht es auch so- ich warte auf die impfung und hoffe damit weniger eingesperrt zu sein.
    aber das wird erst so sein, wenn alle geimpft sind. die tübinger methode mit tests und strikte besucherbeschränkung bei altenheimen und krankenhäuser scheint mir zielführender. und dann impfen, zügig und stetig...so lese ich viel, schaue tv und gehe etwas durch die gegend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jede versucht sich so gut wie möglich durch die zeit zu bringen.
      liebe grüße

      Löschen
  6. der grüne lochstuhl graphisch gut im schnee...besonders, weil der die stuhlbeine verschieden verkürzt...
    ja, wieviel man sich gefallen lässt, echt entsetzlich- überhaupt.
    man weiß ja nix. oder?
    gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gefallen lässt - finde ich auch. wir lassen alles mit uns geschehen.
      liebe grüße zu dir

      Löschen