Montag, 2. März 2020

GLEICHGEWICHT

Durch das Corona-Virus
wird es Veränderungen geben.
Einschneidende Veränderungen.
Das Virus ist richtig gut fürs Klima,
besser als alle Windräder und E-Autos zusammen.
Das Verhalten der Menschen ändert sich nun schneller,
als es jede gesetzte Maßnahme der Politik könnte.
Schon heute sehen die Satelliten-Bilder von China völlig verändert aus.
Die Stickstoffdioxydkonzentration über dem Land ist drastisch gesunken.
Weniger Fabriken, weniger Flüge, weniger Schiffe, weniger Waren, weniger Veranstaltungen ...
Wie es weitergehen wird ist nicht vorherzusehen,
aber es könnte infolge auch mehr Arbeitslose geben,
weniger Konsum, weniger Reisen ...
Fake-Gedanken: vielleicht haben die Amerikaner/Weltbank/Illuminaten das Virus nach China gebracht,
um die Wirtschaft dort schachmatt zu setzen.
Alle möglichen Verschwörungstheorien kann man sich ausdenken.
Ich glaube daran,
dass die Erde immer wieder ein Gleichgewicht herstellt.
Weil die Welt und der Mensch sind eins.
Ich hoffe doch sehr,
dass ein gewisser Lerneffekt übrig bleiben
und nicht der ganz normale Wahnsinn zurückkehren wird.
 



Kommentare:

  1. Ja, kann sein, dass das Pendel von Wirtschaft, Produktion und Wachstum ganz drastisch auf die andere Seite schwingt - mit vielen Unannehmlichkeiten aber auch Chancen.
    Und vielleicht steuern wir so ein neues Gleichgewicht an, wer weiss...
    Lieben Montagmorgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wer weiß. aber spannend allemal.
      liebe grüße in deinen tag

      Löschen
  2. Ich teile deine Einschätzung. Frage mich nur, ob Angst ein guter und vor allem nachhaltiger Ratgeber ist. Aber ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir dürfen alle gespannt sein, was da kommt.
    Es geht uns ans "Eingemachte". Womit gehen wir durch Krisenzeiten? Wo finden wir Halt?
    Vielleicht gibts den nicht oder nicht mehr dort, wo wir ihn bisher suchten.
    Das eigene Herz offen halten für das Gute, die Freundschaft, die Kunst, das Tröstende..
    Ursula H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. spannend alles. und die entwicklungen entziehen sich weitgehend unserem einfluss.
      liebe grüße

      Löschen
  3. GLEICHGEWICHT durch KATASTROPHEN = sehr... sehr...sehr TRAURIG,
    und ob der Mensch
    etwas daraus lernen wird =...sehr...sehr... sehr FRAGWÜRDIG !!!

    Lb und herzliche MOntags-und Wochenstart -Grüße von Annette ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. menschen lernen langsam. schau ma mal.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Sorry, aber ich gehe davon aus, dass in einem Monat alles wieder so sein wird wie vorher. Der Mensch lernt nix.China wird die Fabriken wieder hochfahren (weil die Nachfrage nach dem Ramsch bestehen bleibt), der Flugverkehr wird wieder auf's Vor-Corona-Niveau ansteigen...
    Trotzdem schönen Tag!

    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. vielleicht wird es so sein. oder auch nicht.
      liebe grüße

      Löschen
    2. es wird sicher diesesmal nicht so vonstatten gehen wie immer: schreck, besserung geloben, besserung erhalten, zack, alle gelöbnisse vergessen und weiter wie vor dem schreck.
      dieses mal wird der schreck(en) sicher lang anhalten.
      eine angstfreie zeit wünscht
      m.

      Löschen
  5. 2020 wird noch spannender und ärger als was wir jetzt schon sehen.
    es geschieht nichts zufällig!
    sogar die gartenzwerge werden es merken......

    frühlingsgrüße mit heineken........:-)
    corona extra
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich sehe das auch so. in dem jahr kommt unsere komfortzone gehörig ins wanken.
      liebe grüße und prost

      Löschen
  6. Ich sehe auch diese Vorteile am Virus. Die Menschheit ist unbelehrbar, aber vielleicht schafft es der Chin. Repressionsstaat, einen Teil dieser Disziplin aufrechtzuerhalten.

    AntwortenLöschen