Dienstag, 17. März 2020

SELBSTWAHRNEHMUNG


Dreimal in 2 Tagen wollte mir jemand helfen.
Da scheint eine Kluft zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung zu herrschen.
Schau ich wirklich schon so gebrechlich aus??
Ich glaube, ich muss mich wieder rascher bewegen.
Mit elastischer habe ich meine Probleme.
Und die Eitelkeit stirbt zuletzt.
----
Mein Roller ist ausgewintert.
Es ist zwar noch kalt,
aber ein bisserl was geht immer.
Ich freue mich.
Und Viren fliegen nicht so schnell.


----
Den Zahnarzt habe ich auf den letzten Drücker geschafft.
Denn auch im medizinischen Bereich geht nix mehr.
So richtig krank zu werden ist momentan ungünstig.
Denn das ganze niedergelassene System läuft nur im Notbetrieb.
----
Und ich weiß jetzt, wie sich das Leben in einer Diktatur anfühlt
und was es sehr rasch mit Menschen macht.
Ich denke, da müssen wir wachsam sein.

 

Kommentare:

  1. Ja, es ist im Moment schwierig, eigene Entscheidungen zu treffen.
    Möge die Roller-Saison dennoch in Rollen kommen und etwas Daseinsfreude schaffen!
    Lieben Gruss aus der Ferne,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es soll noch in den nächsten tagen warm werden. und rollern ist ja wirklich virenfrei!
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  2. Ich finde es nett, dass dir jemand helfen will. Es geht ja nicht um Gebrechlichkeit. Rollern ist eine gute Idee, warm anziehen und los geht's. Wur haben ein Glück, dass wir raus können, in der Stadt ist es viel schwieriger. Auf gute Gesundheit, freundliche Mitmenschen und ein gemütliches Achterl in der Sonne! Liebe Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. es ist gut ins freie zu können.
      dir auch eine gute zeit!
      liebe grüße

      Löschen
  3. du sagst es, wir müssen wachsam sein! Die derzeitigen Beschränkungen sind (so wichtig ist sie auch finde und einhalte!!!!) jetzt die perfekte "Übung", wie man eine Gesellschaft unter Kontrolle bringt....
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das spüre ich auch. und habe deshalb meinen medienkonsum auf ein minimum beschränkt. denn wo und wann hört die verantwortung für die volksgesundheit auf und wann kommen die massnahmen und die nächsten schritte in eine diktatur? wer einmal den süßen geschmack der macht genossen hat, möchte vielleicht immer davon kosten?!
      liebe grüße

      Löschen
    2. genau... ich kriege eine Gänsehaut, wenn ich das lese

      Löschen
  4. Viel Freude beim Rollern, und für die Jause nimmst du etwas mit, wenn alles zu ist. Und dein See sieht jetzt bestimmt wunderbar aus. Hab es gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke. frau muss es sich so gut wie möglich gehen lassen!
      lg

      Löschen
  5. Achtsam bei sich und gesund bleiben
    ist meine DEVISE ... in diesen Zeiten !!!

    Fröhliches Rollern, in der Frühlingsluft und NATUR
    ist eine gute Medizin für Körper, Geist und Seele (ړײ)

    Herzlichst von Annette ♥

    AntwortenLöschen
  6. die neue zeiteinteilung hat begonnen.
    das leben vor dem virus und danach.
    ich hoffe,dass es ein freies danach gibt!
    jetzt fühlt es sich wie eine kernschmelze des systems an.
    ausgang ungewiss!
    ich gehe auch im restwald spazieren. alleine das ist eine apokalyptische situation.
    die bäume die schon tot sind haben die stürme umgeweht......
    in der siedlung haben wir eine appgruppe zwecks hilfe und unterstützung
    im bedarfsfall gebildet.
    ich lese viel im netz und schreibe geschichten, telefoniere.
    der osterputz fällt heuer gewaltig genau aus.
    verzweiflungshandlungen
    ich sehe die nachbarinnen im garten.......so genau wird da abgearbeitet,
    was liegen blieb die ganze zeit.
    wie ein albtraum
    ende offen
    lg
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. nachher wird nix mehr wie vorher sein. dass die freiheit nicht verloren geht, hoffe ich auch. wo jetzt schon die handybewegungen ausgewertet werden.
      liebe grüße

      Löschen