Mittwoch, 8. Dezember 2010

SIBIRIEN IST ÜBERALL

Im Jahre 2003 wurde in Russland Michail Chodorkowski, ein Öl-Tycoon, verhaftet, wegen Steuerhinterziehung angeklagt und nach Sibirien verbannt. Er war Putin zu mächtig geworden und er hatte sich zu sehr mit dem Westen verbündet. Seine Enthaftungsanträge wurden abgelehnt, inzwischen ist er wieder in Moskau in Haft und neue Prozesse gegen ihn werden geführt. Wie es aussieht, hat er kaum Chancen je wieder ein freier Mann zu werden.
Die Wikileaks-Affäre erinnert mich sehr daran. Julian Assange wird gejagt, verhaftet, von internationalen Kontakten abgeschnitten und ich möchte gar nicht wissen, was noch geschehen wird, um ihn ruhigzustellen.
Viele mächtige Männer der Geschichte sind über Sex-Affären gestolpert, aber das hier macht mir ein sehr unangenehmes Gefühl. Hier geht es um Meinungsfreiheit und Demokratie. Wir werden gerade davon verabschiedet.
Sibirien ist überall.
Wer mag, kann mehr beim Traumperlentaucher lesen.

Kommentare:

  1. Sexgeschichten sind eine andere Geschichte, aber geklaute Daten veröffentlichen, meinungsfreiheit? ich weiß nicht,
    lg
    Karl

    AntwortenLöschen
  2. karl:
    soll alles zugehüllt bleiben, was "geheim" gespielt wird ...
    ich weiß nicht.
    jedenfalls wird jetzt der hase panisch gejagt.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Grundsätzlich pflichte ich dir bei, doch Meinungsfreiheit sieht für mich auch ziemlich anders aus.
    (Mich erinnert das ans Sprichwort: Wer andern eine Grube gräbt...)

    Hab einen frischfreien Tag, Ingrid!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. quer:
    wie auch immer - ich finde diese hatz, die veranstaltet wird, bedenklich. und alle spielen sofort mit, denn die usa haben immer noch macht genug.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wohl wahr, Ingrid, die "Macht" setzt sich mit aller Macht durch.
    Mich entsetzt aber auch die kriminelle Energie der Sympatisanten der "Meinungsfreiheitskämpfer".

    Noch zum Statement meinerseits: Das bezog sich nur auf den zweiten Fall.

    AntwortenLöschen
  6. Was mich wundert: cryptome.org veröffentlicht schon ewig (und ist gut gespiegelt), da kräht kein Hahn danach.

    Dass dem Assange dazu eine Kachelmann-Geschichte droht, hmmm...

    Gruss, Sam

    AntwortenLöschen
  7. brigitte:
    für mich ist der assange ja auch kein besonderer sympathieträger. was mich beschäftigt ist, wie schnell, ruck-zuck, menschen wie er, aus dem verkehr gezogen werden - auch in "sogenannten" demokratien.
    lg

    sam:
    mich interessieren diese enthüllungsgeschichten nicht speziell, mich interessiert eigentlich nur der machtaspekt. wobei wir ja keinen zugang zu irgendwelchen wahrheiten haben und alle leute, die sich da äußern lügen. wenn es nicht so auffällig wäre, wäre assange schon tot.
    schönen tag noch!

    AntwortenLöschen
  8. wer die wahrheit sagt, hat schon immer ein schnelles pferd gebraucht. es gibt heutzutage, auch mit noch so schnellen pferden, kein entkommen mehr.
    gruß von sonja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ingrid!
    Es isr doch allgemein gängige Praxis unbequeme Leute mit Sexgeschichte ruhig zu stellen. Da ist schnell mal eine Frau für Geld gefunden, die bezeugt das....was auch immer.....
    Ich hab´mich von Anfang an gefragt, wie lange er wohl noch am leben sein wird......bevor er einen Unfall hat, oder von einem "Lee Harvey" (ausversehen) erschosen wird....
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. sonja:
    es wird zeit, dass die ausserirdischen kommen. ;-))
    lg in den tag

    rosi:
    ja, schmutzig ist die geschichte auf alle fälle. von allen seiten.
    hab einen schönen tag!
    lg

    AntwortenLöschen