Donnerstag, 9. August 2012

WALDVIERTELLEBEN


Ich habe mein Krafttraining wieder aufgenommen.
Damit will ich sagen, dass ich Holz für den Winter in die Scheune führe.
Es sind eigene Bäume, die jetzt lange genug getrocknet sind.
Verrückt ist: wenn ich das Holz machen lasse und die Arbeit bezahle, ist es teurer, als wenn ich es aus dem Lagernhaus bestelle.
So wachsen meine Bäume meist in den Himmel und ich verbrenne unbekannte Fichten und Buchen.
Die Ziegen waren fotoscheu. Nur die Hinterteile konnte ich ablichten, denn sie nahmen vor mir Reißaus.

Kommentare:

  1. Ja manchmal glaube ich, dass die Welt auf dem Kopf steht.... aber das gekaufte Holz wurde vermutlich maschinell geentet. Reintragen musst du dummerweise beide, aber wenn du es so positiv als Krafttraining siehst, kann frau auch sagen, dass es mehrmals warm gibt!
    Als Friesenmilchschafhalterin finde ich die Schwänzchen der Ziege schon echt ulkig.
    Wûnsche dir einen erheiternden Tag
    und grüsse dich ganz ♥-lich
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ziegen sind so witzige tiere, aber leider stinken sie gewaltig.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  2. Die Geissenherde gefällt mir so von hinten auch sehr.
    Und dass du dich auf diese Art fit hältst, finde ich toll.
    Ja, ja, immer muss man für das heimische oder biologische Produkt tiefer in die Tasche greifen. Aber geht etwas über eigene Bäume!?
    Mute dir nicht zuviel "Holzarbeit" auf einmal zu, Ingrid. Bis zum Winter dauert es noch ein Weilchen...

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das holz führe ich ganz gemütlich ein. jeden tag einige scheibtruhen voll. wenn ich mehr mache, schmerzt der rücken.
      lg in deinen tag

      Löschen
  3. Hallo Ingrid, ja leider ist die Welt mittlerweile so. Oft reicht es nur mehr zum Kopfschütteln. Importware günstiger als aus der Region, ein Kleid im Geschäft kostet weniger als ein selbstgenähtes, Fleisch im Supermarkt billiger als beim Fleischhauer, der selbst Schweine hat...
    Auch beim Wein nichts anderes. Und man fragt sich immer, wie ist das möglich?

    Holzarbeit bleibt uns heuer das erste mal erspart. Pelletsheizung ersetzt endlich unseren Uraltofen, bei den -20 Grad letzten Winter waren wir jede Stunde einheizen. Aber irgendwann muss wieder ein Holzofen her. Einer, bei dem man dem Feuer zuschaun kann.

    Wünsche rückenschmerzenfreie Holzarbeit!
    Lg, die Kärntnerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, du hast recht. es ist überall so. ich heize das holz im kachelofen, sonst läuft die zentralheizung. also ist es nicht so viel arbeit.
      lg ins weinviertel

      Löschen
  4. ja so grotesk und bizzar ist unser System schon geworden, (wegen dem holz)
    dann weiter viel spaß beim krafttraining, wenigstens das ist bei dir kostenlos, andere zahlen viel geld im fitnesscenter !

    grüße in den wald

    AntwortenLöschen