Freitag, 8. Dezember 2017

DINGESCHWERKRAFT


 
Wie ihr wisst, begeistert mich das Altwerden total.
Einer der liebenswerten Zustände ist - alles fällt aus der Hand.
Das ständige Bücken bringt Beweglichkeit und Kondition.
Den Verschluss der Mineralwasserflasche hebe ich täglich mindestens 3 x auf.
Bei zerbrechlichen Dingen setze ich Konzentration ein,
denn zum Scherben aufsammeln habe ich keine Lust.
Schlüssel, Handschuhe, Kugelschreiber - alles folgt den Gesetzen der Schwerkraft.
Irgendwie geht das automatisch feste Zupacken den Bach runter.
Heute wollte sogar ein rohes Ei abhauen,
das konnte ich ihm aber noch ausreden.
Wenn es nicht zu unbequem wäre,
sollte ich mein Leben auf den Fußboden verlagern.
Auf einer Ebene mit den Gefallenen.
 


Kommentare:

  1. Was für wunderschöne Winterbilder du uns zeigst! Dagegen sieht es hier wieder ziemlich herbstbraun aus.
    Das Fallen der Dinge ist vielleicht wirklich eine Vorbeugetherapie - oder besser gesagt vielleicht eine Verbeugetherapie unter dem Motto: Immer schön fit bleiben, damit lange keine Hilfsmittel wie Greifzangen und Ähnliches eingesetzt werden müssen.
    Ich wünsche dir einen aufrechten Feiertag! (Hier gibt es anscheinend nichts zu feiern.)
    Herzhaften Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mit dem verbeugen habe ich es nicht so.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  2. Hab Dank für die herrlichen Fotos!

    Wenn mir auf Arbeit einmal etwas herunter fiel, sagten Kunden (also die Generation 60+) manchmal zu mir: "Seien sie froh, dass es nicht nach oben fällt, sonst müssten sie jetzt eine Leiter holen!" ☺

    Bleib immer froh, Ingrid!

    Liebe Grüße von Himbeere

    AntwortenLöschen
  3. deine winterschneeweißbilder helfen die braungraue Trostlosigkeit bei mir zu ertragen,merci

    AntwortenLöschen
  4. Solange noch ein Stück sarkastischer Humor da ist...

    AntwortenLöschen
  5. ... alles fällt aus der Hand.

    Und wenn dann die Dame selbst am Boden liegt? Ein gefallenes Mädchen!

    AntwortenLöschen