Dienstag, 30. Juni 2015

UNGEEIGNET



Ungeeignet,
ja, völlig ungeeignet bin ich für das Landleben.
Ich habe es schon oft geschrieben und ihr könnt mich berechtigt alle auslachen,
aber ich kriege jedesmal einen hysterischen Anfall, wenn ich eine Maus sehe.
Dieser Tage ist wieder eine putzmunter an mir vorbeigerannt,
während ich nichtsahnend bei einer Tasse Kaffee saß.
Die hat nicht so ausgesehen, wie von der Katze gebracht,
sondern war sehr agil und unternehmungslustig.
Eine halbe Stunde brauche ich, bis ich mich wieder einigermaßen beruhigt habe.
Und klar ist: keine Unterstützung von der Katze.
Diesmal war sie nicht daheim, aber meist verliert sie sowieso schnell das Interesse.
Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen -
eine große kräftige Frau fürchtet sich vor einem 5 cm langen Tierchen -
und es wird zunehmend ärger.
Ich brauche eine Maus-Desensibilisierung.



Kommentare:

  1. Ja, die bräuchte mein mann auch. Er nimmt es mit Löwen und Tigern auf, aber bei der ersten Maus geht er laufen. Ich finde das aber durchaus lustig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich würde mich auch totlachen, wenn ich mich sehen könnte.
      lg

      Löschen
  2. ich schließe mich der friederike an. ich könnte mich lang hinwerfen vor lachen. ich liebe die kleinen felltierchen und bin immer traurig, wenn dori oder felix eine erwischt.
    einen mausfreien tag wünschen wir aus dem paradies, das nun unsere einzige heimat ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die katze wird sehr gelobt, wenn sie eine maus fängt. brave katze.
      eine heimat ist doch gut. braucht man viele heimaten?
      lg

      Löschen
  3. da kann ich leider nicht helfen. mäuse habe ich hier noch keine gesehen. aber mit schnecken (mit und ohne haus), eidechsen, blindschleichen und (wäääähhhh!!! kreisch!!! sooo gruselig!!!) tausendfüsslern könnte ich dienen.
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. macht mir alles nix. naja, schnecken sind nicht die lieblingstiere. spinnen - kein problem. aber bitte nur keine mäuse.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Ich hätte noch zu bieten: Ohrenkneifer. Heute früh in der Brotkiste in der Küche. Da gehe ICH laufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. EKLIG!!!! wenn sie im spätsommer in den türritzen sitzen und beim öffnen auf mich runterfallen. ich habe als kind lange geglaubt, dass sie ins ohr kriechen und sich ins hirn fressen. naja, vielleicht stimmt das.
      lg

      Löschen
  5. dann hast du dir ja eine ordentliche herausforderung gesucht bei der wahl deines wohnsitzes ... es wird sicher nicht die letzte maus sein, die deinen weg kreuzt!
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die mäuse haben mich dazu gebracht. habe ja schon die unglaublichsten sachen erlebt. früher waren mäuse auch herzig für mich.
      liebe grüße

      Löschen
  6. das mäuslein spürt....da ist keine gefahr!!
    nicht einmal die katze ist zu hause....

    was wäre wennn....ratten auftauchen würden??
    da lob ich mir ein kleines mäuslein.

    vielleicht gelingt so die desensibilisierung

    ggggg

    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ratten - schlimm. richtige angst. bin einmal einer im 3. stock eines hauses in wien begegnet. die stellt sich.
      lg

      Löschen
  7. wir haben in unserem haus einige äskulapnattern.
    die nachbarin mäht immer den rasen.
    sie hasst diese tiere (wahrscheinlich hat sie eine phobie)
    die große schlange wohnt im offenen kamin.
    diesen hat sie unten zugemauert ,ohne unser wissen,
    damit sie nicht mehr herauskommt.
    wir haben es zu spät bemerkt.
    die schlange lebt sicher nicht mehr.

    da dachte ich mir,die nachbarin bräuchte auch eine desensibilisierung.

    wir brauchen sie zum mähen
    daher haben wir auch keinen ärger gemacht.
    mir ist leid um die große schlange.
    für die nachbarin ist es eine entspannung.

    liebe grüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schlangen mag ich ja. vielleicht ist die natter übers dach davon. ich hab mal eine frau mit einer richtigen phobie erlebt - vogelspinnen. sie ist voll ausgeflippt.
      also, so weit bin ich noch nicht.
      lg

      Löschen
  8. Also lebendig finde ich sie einfach lästig.... aber auch irgendwie herzig!
    Sind sie einmal in der Falle muss der Bauer her.... und wenn er weg ist, werden alle Fallen entschärft....
    Herzlich Grüsse in den Feierabend
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war jetzt mal in einem haus ( und die leute sind reich) da standen mindestens 20 mäusefallen herum. ich hab nicht gefragt, ob sie mäuse hätten. :-)
      ich glaube mit mäusen als dauergäste könnte ich nicht leben. zu viel schaden und zu grauslich.
      und du hast doch hunde und katzen? sind die mit den mäusen befreundet?
      alles liebe zu dir

      Löschen
    2. Ja, sie haben sie zum Fressen gern!
      bbbbb

      Löschen
  9. Von wegen "landuntauglich" - beim Rumreisen in Städten sah ich, vor allem in den Staaten, riesige Kakerlaken. Zum Glück nur auf Gehwegen...
    Auch hier, im alten Bauernhaus, kommen vor allem im Herbst Mäuse rein, da unternehmen wir auch gleich immer was.
    Gruß zur spritzigen Frau

    AntwortenLöschen
  10. von kakerlaken könnte ich dir geschichten erzählen! gibts aber glücklicherweise da nicht.
    liebgrüße

    AntwortenLöschen