Freitag, 12. Juni 2015

NOCHMALS EINSIEDLERIN


Weil ich es so witzig finde,
muss ich es nochmals gedanklich ausschmücken.
Seit neuestem sage ich auf Anfrage:
"Ich bin eine Einsiedlerin"
und erfolgreiche Männer reagieren erstaunt und interessiert.
Sie denken: "Da müsste doch etwas zu machen sein. Naja, sie ist schon alt ..."
Die Reaktion ist so ähnlich, wie wenn frau sagen würde:
"Ich bin eine Lesbe."
Vielleicht sollte ich das Statement toppen mit
einsiedlerischer Lesbe?!
Aber wie ich mich kenne
werde ich zukünftig auch die Einsiedlerin nimmer hervorkehren,
denn die Aufmerksamkeit brauche ich nicht.



Kommentare:

  1. Toll! Na ja, ein wenig Provokation darf sein, nicht wahr!
    Sie sollen ja nicht langweilig werden, die Gespräche mit den erfolgreichen Männern...

    Geniess dein freies Grossmädelleben!

    Mit liebem Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. provokation ist manchmal das salz im alltäglichen.
      alles liebe in deinen tag

      Löschen
  2. Du bist unverbesserlich und GENAU das mag ich auch an deinem Blog!
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. was ein wort bei anderen auslösen kann!!

    grüße in die einsiedelei
    hibisca

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ingrid,
    So, so du bist also eine Lesbeneinsiedlerin :lol:
    War zeitlebens mein Traum ein Einsiedler oder Eremit zu sein.
    Paßt zwar nicht hier her - was macht deine Superdiät?
    Rennste schon rum wie ein junges Hutschele?
    Feuert der Geist schon bunte Blitze?
    Wünsche dir ein fröhliches Wochenende.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  5. für einen einsiedler ist es nie zu spät! :-)
    meiner getreideweglassung geht es gut. manches ist besser, aber nicht alles. ausnahmen kommen mir auch ständig in die quere. kuchen, schnitzel ...
    liebe grüße

    AntwortenLöschen