Mittwoch, 8. August 2018

NACKT


Am kleinen Teich gibt es neuerdings ein Nacktplatzerl.
Anscheinend gab es Probleme mit dem Ursprünglichsein.
Ich bin ja lieber angezogen,
weil mir bekleidete Menschen besser gefallen.
Habe auch schon mit 30 aufgehört Bikinis zu tragen,
weil ich fand, da wären zwei Speckfalten zu viel.
Und da war ich noch richtig schlank.
Aber grundsätzlich  ist es mir egal.
Jede(r) wie angenehm.
Und wenn man Hautbloß fürs Lebensgefühl braucht -
dem steht ja nix im Wege.
 Enten und  Fischen ist es gleichgültig.
Die sind wie sie sind.
Oder hat man schon mal einen Fisch mit Hose gesehen?


Kommentare:

  1. Was sind denn Patzerl, abgesehen vom Patzer mit der Rechtschreibung von nackt?
    Ich mag's übrigens wie du lieber ein wenig bedeckt wegen der Ästhetik.
    Schönen Tag dir! Hier fallen ein paar zaghafte Tropfen. Hurra!
    Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. nackerpatzerl ist ein nackerter. eher ein kind. ein geistiges nackerpatzerl ist ein depperter. 🐵
    liebe grüße zu dir

    AntwortenLöschen
  3. Mein blickdichter Garten ermöglicht mir mein persönliches nackertes Platzerl. Ich hasse nasses Badezeugs im Wasser (und erst recht dann draußen), und nach meiner Meinung schauen nackerte Körper besser aus als in diverse Bademoden gequetschte, wo dann die diversen Speckerln erst recht quillen. Meine Großmutter pflegte zu sagen: “Jedem Tierchen sein Plaisierchen.“ Schönen Heißsommertag, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Ein feines Schild auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
  5. Auf Vorarlbergerisch übersetzt: Nackeputz-Plätzle

    AntwortenLöschen
  6. wir waren bei diesen platzerl schwimmen. total super! weiches moorwasser und alles ganz nackt. es gibt auch genug platz für schwimmer mit badesachen. jeder wie er will.

    AntwortenLöschen