Freitag, 10. August 2018

GOTTESGESCHENKMISSACHTERIN


Das schlechte Gewisssen hat mich geplagt.
Kräuterteemischungen kaufe ich in der Apotheke.
Gepflückt in irgendeinem fernen Land von zarten Kinderhänden.
Und ums Haus ist das Angebot reichlichst.
Wo ich doch immer sage:
"Alles was frau an Pflanzen braucht, kommt zu ihr".
Seit Jahren überlege ich bereits, was ich mit dem Schöllkraut anfangen soll.
Wie auch immer, ein Anfang ist gemacht.
Der Dost, ein wenig Wermut (der in diesem Jahr nach langer Absenz
plötzlich wieder aufgetaucht ist)
und eine Spur Quendel (mühsam, weil winzig)
werden jetzt mal die Mischung für Leber und Galle. Magen.
Am liebsten mag ich einige frische Blätter mit heißem Wasser übergossen.
Jetzt bin ich beruhigt,
dass ich Vorsorge für die Pflanzenloszeit getroffen habe.
 Danke an den Kräutergott.


Kommentare:

  1. Ist doch tipptopp und wenn du trotzdem mal ein besonderes Kräutlein möchtest, warum nicht dafür in die Apotheke/Drogerie gehen? Ich versuche auch, in diesen Sachen nicht allzu dogmatisch zu sein, aber doch tendenziell regional zu konsumieren. Wir bleiben dran;-)
    Herzlich, Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Dass du die Kräuter um dich herum sinnvoll verwertest, finde ich prima.
    Ich müsste mir erst das nötige Wissen dazu aneignen.
    Dir viel Kräutervorsorge und -gesundheit!
    Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Das gibt ja ein wunderbares Kräutersalz. Lieben Gruss - Ursula (V)

    AntwortenLöschen
  4. schöllkraut gehört auf warzen.
    ist giftig!!! keinen tee daraus machen!!!
    wermut war früher in jedem bauerngarten.
    brennnessel ist ein alleskönner.

    quendel hab ich bei der hitze am berg gefunden,mitgenommen
    und am abend die frischen forellen damit gefüllt.
    quendelmüllerin sozusagen.
    lecker!

    es gibt ja so vieles vor der tür.
    wenn mich die disteln ärgern salze ich sie...das mögen sie gar nicht!
    und verschwinden.....

    heute wars kühl und regnerisch in stoder,
    da war ich im tal unterwegs und hab mich an der abkühlung
    und den nebelschwaden erfreut.

    verrückte wettergrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen