Samstag, 16. Juli 2016

VON DEN WIRBELN


Irgendwie bin ich nicht immer ganz bei mir.
An meiner Seite.
Manchmal lasse ich mich in die Irre laufen.
Also: war beim falschen Naturheiler.
Wie kann eine wissen, dass es da zwei gibt.
Und ich war in dem Haus, wo ich auch schon vor vielen Jahren beim Vater war.
Da ich sehr robust bin,
halte ich es locker aus,
auf einem Handtuch zu liegen,
wo schon 50 Leute vor mir gelegen sind.
Das Einrenken war ok,
aber ich glaube,
ich werde nochmals zum anderen Naturheiler gehen.
Dass ich eine zerrissene Unterhose anhatte
(eine Naht aufgegangen),
ist mir erst daheim aufgefallen.
Auch schon egal und ich glaube,
es war nicht zu sehen.
Inzwischen bin ich auf die Idee gekommen,
die Wirbeln zu tapen.
Die Knochen halten mich beschäftigt.





Kommentare:

  1. Manchmal braucht es ein paar Umwege, um auf die richtige Fährte zu gelangen.
    Ich hoffe, ein gütiges Schicksal wird das schon noch richten mit deinen Wirbeln.
    Hab inzwischen angenehme Sommersonnentage!
    Herzliche Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die sommersonnentage lassen auf sich warten.
      liebe grüße zu dir

      Löschen

  2. So ein Pech auch. Es hat wohl alles in dieser Stunde zusammengepaßt. Ich hoffe, er hat dir nicht weh getan und der Termin beim anderen Heilpraktiker wird angenehmer für dich.
    Herzliche Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Brigitte,
    ich hätte gerne gewusst, wo sich dieser Garten im Waldviertel befindet, er schaut sehr einladend aus,
    liebe Grüße
    hermine

    AntwortenLöschen