Montag, 7. Oktober 2019

KLOSTERBILDER


Alles sehr barock,
mit prächtigen Fresken voll sinnlicher Fröhlichkeit,
mit wunderbaren Eichenparkettböden (Straßenschuhverbot),
die so sauber und glatt sind,
dass man ins Rutschen kommt.
Besonders angetan hat es mir der Gartensaal mit seinen fremden Tieren.
Die Meditation war schön.
Streng, still, Tage der Reduktion auf fast nichts.
War gut.
Tut mir gut.
Fühle mich angekommen in der Zentriertheit.
Kann man wieder machen.
Mönche sieht man keine.
Einer schritt in der Ferne durch einen langen, unterirdischen,  kreuzgewölbten Steingang.
War irgendwie gruselig.
Anscheinend habe ich zu viel schlechte Filme gesehen,
wo  Mörder an solchen Orten lauern.






Kommentare:

  1. Oh ja, das ist wundersam, reichhaltig und total beeindruckend.
    Da fällt das Stillsein sicher ziemlich leicht.
    Ich kann mich kaum lösen von den Bildern...
    Lieben Gruss in die neue Woche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin von der schönheit der räume auch total angetan.
      liebe grüße

      Löschen
  2. Da kenne ich nur kargere Klöster. Aber die Ausstattung ist ja nicht das Entscheidende...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese prunkräume würde ich eher im schloss erwarten. also war nicht alles karg im kloster. sonden man gab sich durchaus den genüssen hin.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Traumarsenale...
    Da schreitet einer ...
    Wow!

    AntwortenLöschen
  4. Wer in dem Kloster gut zu schwatzen versteht, der wird im Orden erhoben, wird zum Lesemeister, zum Kustos oder zum Prior. Andere stehen beiseite. Die Schüsseln werden gar ungleich aufgetragen; denn einige müssen des Nachts in dem Chore singen, lesen, die Gräber umgehen; die anderen haben guten Vorteil und Ruh' und essen die köstlichen Bissen.

    Johann Wolfgang von Goethe

    DAS war JA nur früher so, heute ... wird SEELEN ... gewellnesst, geschwiegen und meditiert ... in goldenem Ambiente (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist heute ein bildungshaus. ich freue mich in den genuss dieses ambientes kommen zu können.
      lg

      Löschen
  5. die mönche sind schon fast ausgestorben.

    die größte offenbarung ist die stille. laotse

    die besten dinge im leben sind nicht die,die man für geld bekommt.

    schönen abend
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ca. 18 mönche, oder sagt man stiftsbrüder, leben noch dort. ja, die besten dinge im leben sind für geld nicht zu haben.
      liebe grüße

      Löschen