Donnerstag, 10. Oktober 2019

GEWÖHNLICH


Einen einzigen weisen Spruch
habe ich aus dem Kloster mitgenommen (ich glaube, er ist von Osho):
" Das Gewöhnliche der eigenen Existenz zu akzeptieren."
Ziemlich schwer.
Dass man nix Besonderes 
und Leben grundsätzlich banal  ist.
Manchmal erscheint die Existenz auch wunderbar.
Man kann nix erreichen.
Und jeder lebt in seiner ganz eigenen einmaligen Welt.
Auch die Stubenfliege.
Beim Ableben stirbt diese spezielle Welt.
Auch eine Fliegenwelt.
Ich hatte einen Freund mit umfangreichen Wissen.
Der sagte schon Jahre vor seinem Tod:
"Dieses Gehirn muss einmal sterben. Schade darum."
Alles ist endlich.

 

Kommentare:

  1. Ja, die vielen speziellen Welten. Um vieles ist es sehr schade, wenn es stirbt.
    Und auch das Gewöhnliche ist manchmal ganz besonders.
    Wunderbar ist das Leben!
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. das überlege ich auch oft, wie das sei, wenn ich tot bin. einfach weg, einfach nichts mehr. so wird es sein. jammerschade wäre eine aussage, die dann nicht mehr zu machen ist. (lästerlich überlege ich dann noch, wofür Osho seinen wagenpark gebraucht hat...naja, müßig...)
    gruß von sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. osho hat die autos im hier und jetzt gebraucht. ;-)
      irgendwie sind wir ja ewig. nur die form ist weg.
      liebgrüße zu dir lebendiger

      Löschen
  3. zum gewöhnlichen gehört das ungewöhnliche.
    eines existiert oder das andere nicht.

    wenn man die augen zumacht,klingt regen wie applaus!

    AntwortenLöschen