Mittwoch, 11. Juli 2012

HITZE-OUTFIT


Die heißen Tage bedürfen besonderer Maßnahmen.
Den Second-Hand-Hut habe ich herausgekramt, weil meine Haut nicht so viel Sonne kriegen soll.
Und den Fächer gabs um einen Euro beim Chinesen.
Er leistet nützliche Dienste.
Es ist mir ganz unklar, warum Fächer bei uns aus der Mode gekommen sind.
Waren wohl eher für untätige  Damen gedacht.
Lassen sich nicht gut mit Arbeit verbinden.
Aber z.B. in der U-Bahn (in Stoßzeiten weniger) könnte frau sie gut verwenden.
Mit der einen Hand wacheln, mit der anderen das Handy halten.
Und der Sitznachbar hätte auch etwas davon.
Für Männer ginge er auch. Farblich zur Krawatte abgestimmt.
Meiner ist jetzt in der Handtasche immer dabei.
Sonnentage, Hitzetage, Hutfächertage.

Kommentare:

  1. Hutfächertage, Verzeihungsrache, etc.

    Diese Wortkreationen finde ich immer wieder höchst faszinierend, warum fällt mir selbst so etwas nicht einmal annähernd ein? "ichübermichärger" ;-)

    LG
    Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du kannst eben etwas anderes. ich kann hutfächertage sagen. ;-)
      alles liebe zu dir

      Löschen
  2. Den Lacher des Morgens hast du 100%-ig gewonnen! Die geheimnisvolle Dame vom Wald ; )
    Ich glaube ihr habt heuer unser Wetter... mir ist es recht so! aber hier wird schon wieder kräftig gejammert.... so habe ich doch die dürren Weiden und den Futternotstand für die Tiere im letzten Juli immer noch voll vor Augen!
    Wünsche dir einen angenehmen Tag... vielleicht auch mit kleinen Hutfächerpausen!
    ♥-liche Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im wald brauche ich keinen fächer. wobei manchmal können fliegen und mücken auch lästig sein.
      ja, bei euch ist es heuer viel kühler. regen hat es hier ja auch genug, wenn er auch manchmal unwetterartig kommt.
      habs fein heute!
      lg

      Löschen
  3. ein weiterer vorteil: man kann auch damit kommunizieren (z.b. hier: http://kulturschnitte.de/Rollenspiel/Falkenstein/faechersprache.htm) verstehen tuts halt wahrscheinlich kein mensch, was wiederum ein nachteil ist.. ;-)
    die mohnblumenfotos sind übrigens total schön! jedes jahr denk ich mir, dass ich gern zur mohnblüte ins waldviertel fahren würd aber nie schaff ichs..
    liebe grüße, maje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach ja. fächersprache. heute drückt frau sich wohl direkter aus.
      lg zu dir

      Löschen
  4. Genau deshalb habe ich im Sommer immer einen Fächer in meiner (Hand-)Tasche ! Und einen Strohhut besitze und trage ich auch, allerdings einen mit breiter Krempe. Meine persönliche Klimaanlage sozusagen. Übrigens sehe ich Fächer hier in Wien hauptsächlich bei Südländerinnen und Japanerinnen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. japanerinnen gehen in wien auch mit schirm in der sonne.
      und den fächer möchte ich nimmer missen. werde mir noch andere farben besorgen.
      für jeden tag eine.
      lg in die stadt

      Löschen
  5. Fesch, Madame! Ich habe mir auch einen Sonnen-Strohhut hervorgekramt und die Haare hochgebunden, unser Besuch sagte: was hast denn du heute für eine witzige Frisur. Der dank für Küchendienste :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, der sommer macht aus uns hutschönheiten. oder so. :-)
      lg ins ausseerland

      Löschen
  6. Geniale Kombination.

    Klar dass unter dem flotten Strohhut nur noch ein verkleinertes Kränkungsgedächtnis Platz findet, und mit dem Fächer lässt sich dann der verbleibende Rest wunderbar entfernen.

    Es lässt sich so gleich doppelt leichter leben.

    Blinkyman

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mit dem fächer kann man viel lästiges wegfächeln.
      lg in deinen tag

      Löschen