Samstag, 2. April 2011

VORBEI

Zum ersten Mal in diesem Jahr den Moorweg gegangen.
Schritt für Schritt macht den Kopf frei.
Mit dem neuen Schrittzähler kann ich nachrechnen,
wie frei die Gedanken sind.
Der Imbissbudenbetreiber kommt nimmer,
schade,
eine Neuübernahme,
manche Dinge sind vorbei,
zukünftig keine sommerträgen Gespräche mehr über Katzen, Gott und die Welt.

Kommentare:

  1. Eine archaische Landschaft ist das, Ingrid, wild und betörend schön!

    Liebe Grüsse ins Frühlingswochenende,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Echt wild ist es bei dir im Viertel....
    Vielleicht ist der neue ImbissbudenbetreiberIn auch wieder ganz unterhaltsam - frau weiss nie!
    Bin ja gespannt wann du dein erstes Moorbad nimmst♥
    Liebe Grüsse aus dem heute sommerlich warmen Franzenherz!
    Ehrlich gesagt wird es mir wegen meinen Schafen im Wintermantel zu warm.... ist auch nie richtig, gell!
    bbbbb

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid,
    ja, das Frühlingserwachen bringt manche Änderung mit sich, es ist ein stetes Loslassen von oft Liebgwonnenem und Vertrautem. Aber bei all meinem Bedürfnis nach einer gewissen Stetigkeit im Leben, die ja die Illusion von Sicherheit gibt, ist ja auch die Veränderung im Außen die Gelegenheit das Abenteuer der inneren Veränderung zu gehen...
    Freuen wir uns am Wiedererwachen der Natur, bei blüht und sprießt es schon, jeden Tag entdecke ich neue "Wanderpflanzen" in meinem Garten, die plötzlich ganz wo anders aufgehen, ebenso wie neu "Zugewanderte". Bei dem Strahlewetter ist nun Gartenarbeit angesagt, da kommt der Maulwurf in mir zutage...
    Frühlingshafte, veilchenduftende Grüße zu Dir,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. brigitte:
    ja, archaisch trifft es gut.
    lg in dein wochenende

    smilla:
    hier gibt es ja eine menge leute, die nie in den moorteich gehen. zu unheimlich ist das schwarze wasser. unergründlich. wenn die sonne darauf scheint, schimmern unzählige schwebpartikel golden.
    lg ins schöne franzenland

    fanouria:
    bei diesen einfachen ritualen, möchte ich, dass alles immer gleich bleibt. gleiche leute, ähnliche gespräche, etc. aber manchmal kommt besseres oder gleicht gutes nach.
    ganz liebe grüße zu dir

    AntwortenLöschen
  5. Ja, alles ist in Veränderung,....auch wir selbst.

    So sehr viel gewachsenen Grün gibt´s bei Euch aber auch noch nicht.
    Hier ist auch alles noch spärlich, nicht viel Buntes.
    Liebe grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. rosi:
    ich glaube, wir haben ähnliches wetter. es war bei uns zwar viel sonnenschein, aber die nächte waren kalt. noch kein grün.
    hab einen schönen sonntag!

    AntwortenLöschen