Donnerstag, 21. April 2011

FRÜHLING


Ja, auch bei mir kommt der Frühling langsam an.
Bei aller Schönheit und Erfreulichkeit, bei allem Vergnügen mit dem ich ihn begrüße - er bringt Arbeit mit sich.
Ums Haus werden die winterlichen Vernachlässigungen sichtbar,
die Fenster starren vor Schmutz,
der Sonnenschein rückt jedes Staubflankerl ins rechte Licht.
Statt das Schönwetter zu genießen, ist Putzen angesagt.
Irgendwas kratzt immer an der Vollkommenheit.

Kommentare:

  1. ja du beschreibst da auch die eher gruselige aber sehr reale Seite des Frûhlings. Das Aufräumen habe ich zwar gepackt, aber die Fenster werden erst nach der Blütenstaubphase von allen Partiklen befreit! Aufgeschoben... ; )
    Sei gnädig mit dir... morgen ist zwar Karfreitag aber übermorgen ist auch wieder ein Tag...!
    Herzliche Grüsse und bbbbb

    AntwortenLöschen
  2. lass doch kratzen und geniesse das wetter und die natur. das hat mehr wert, glaub mir.und denke nicht, dass das jetzt jeden tag so ist. der regen muss ja kommen. und der spruch, april, april, der macht, was er will, hat sich bis jetzt so gestaltet, wie wir es vom april gar nicht erwarten können.

    frohes wandern und bring schöne bilder mit
    rosadora

    AntwortenLöschen
  3. Nur nicht ins Putzfieber geraten!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. smilla:
    ich werde es langsam angehen und dann stark nachlassen.
    karfreitag als feiertag gibts bei uns nicht, ist ein normaler tag.
    habs sonnig und schön!
    lg

    rosadora:
    am nachmittag will ich mit buch zu einem teich - das wetter ist ja vom allerfeinsten.
    ganz liebe grüße zu dir!

    brigitte
    diese krankheit hatte ich noch nie!
    lg in deinen tag!

    AntwortenLöschen
  5. putzen kann man doch dann auch noch, wenns wieder regnet ;)

    Ich wünsche dir schöne Ostertage (ohne Putzlappen)

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. brigitte:
    ich werde sicher nur das allernotwendigste machen.
    liebe vorösterliche grüße auch zu dir

    AntwortenLöschen
  7. Mut! Allein der Blick auf eine grüne Baumfront wiegt doch drei Putzeimer auf!

    Auch ich finde das mit der Sonne und den Fenstern jedesmal sehr ungnädig... und meine Blütenstaubfrist - ja, Smilla, genau! - läuft unmittelbar ab: der Kirschbaum zum Beispiel hat schon kerngroße grüne Früchte...

    AntwortenLöschen
  8. kvinna:
    ja, du hast recht, das wetter ist viel zu schön um es zu verarbeiten. aber das allernötigste muss sein.
    lg

    AntwortenLöschen
  9. und durch die staubigen fester kann die sonne nicht durch und drin den staub zeigen hihihi
    also raus an den see
    früher wurde die höhle auch nur durchgefegt
    feiern ist angesagt
    allerliebste karfreitagsgrüße
    birgit

    AntwortenLöschen
  10. birgit:
    also, ich bin ja mehr als lässig im umgang mit der sauberkeit und ordnung. aber ein bisserl was muss sein. versuche gerade beides zu kriegen - naturvergnügen und putzerei.
    lg

    AntwortenLöschen