Montag, 25. April 2011

VON DEN RÖCKEN


Verkleidet komme ich mir vor, wenn ich einmal im Jahr versuche ein Kleid oder einen Rock anzuziehen. Völlig ungewohnt und unbequem ist so ein Ding, der Drang nach Aufhübschung und das schöne Wetter haben mich dazu gebracht, es wiedermal zu versuchen. Ich fühle mich darin fett und das Allerschlimmste ist - wohin soll ich meine Hände stecken?
Wenn ich mich daran erinnere, dass es uns in der Schule verboten war, Hosen zu tragen, nur im eiskalten Winter durften wir sie unter Röcken anziehen. Die ersten Beinkleider, die ich hatte, waren Männerhosen - da haben mich in Wien - das bekannt ist für die Toleranz der Ureinwohner - die alten Frauen auf der Straße angepöbelt. Glückliche Zeiten, die Jeans zu meinem Dauerbrenner gemacht haben. Die spärlichen Bemühungen angestammt weibliche Kleidung zu tragen, vergesse ich gleich wieder.

Kommentare:

  1. So ähnlich sehe ich das auch. Den Kleidern und Röcken entwöhne ich mich immer mehr.
    Aber sie hängen noch alle im Kleiderkasten. Vielleicht nehme ich sie auch mal heraus und hänge sie ins Geäst. Da sehen sie nämlich fein aus, wie ich bei dir feststelle...

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    ja, und im geäst flattern sie so hübsch im wind. vielleicht einen österlichen rockbaum für heute?!
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  3. Aha, und beim ersten Anblick dachte ich mir: Im Waldviertel werden die "Vogelscheuchen" auf die Bäume gehängt! ;-)
    Es grüsst eine Hosenträgerin; außer einem Dirndl gefällt mir kaum etwas und in dieser stilvollen Tracht ist jede Frau schön, egal ob jung oder alt.
    (Bei Männern in Tracht/Uniform sehe ich das genauso.)
    Lieben Gruß ins Waldviertel

    AntwortenLöschen
  4. der rockbaum gefällt mir gut.
    jeans trage ich keine. die sind sooo unbequem und eng.
    es gibt wunderbare weite hosen mit gummibund. die bevorzuge ich. wenn sie noch üppige taschen haben, umso besser. aber nicht für die hände - für objektive, akkus, geld, tatus, visitenkarten und alles, was ich sonst im rucksäckchen tragen würde.

    schau doch mal hier:
    http://www.kunst-des-alterns.de/2011/04/stilvoll-leger-ein-bisschen-verrueckt-rosadora-72/

    einen schönen tag,
    ob in hose oder kleid...
    rosadora

    AntwortenLöschen
  5. heide:
    fein, dass es gleichgesinnte gibt. tracht mag ich aber nicht. mit 20 habe ich mich modisch gedirndlt. heute kann ichs gar nimmer haben. männer schon doppelt gar nicht. lederhosen - igitt.
    liebe grüße in deinen ostertag

    rosadora:
    ich hab mir deine schönen fotos angesehen. sehr hübsch und stilvoll.
    jeans sind meines, praktisch und unverwüstlich.
    hab einen schönen osternaturtag
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Trag auch keine Dirndln mehr,weibliche und männliche Lederhose gefallen mir auch nicht, aber einen klassischen Steireranzug mit Inhalt(so wie gerade mein Liebster) das schon, auf dem Weg ins Weinviertel.
    Paradox: ein Hesse im Steireranzug!:-))

    AntwortenLöschen
  7. Also gefallen tun mir die netten Kleidchen eigentlich schon und das deine am Baum speziell! Aber selber fûhle ich mich irgendwie einfach nicht richtig angezogen! Wenn es im Sommer hier richtig heiss ist mag ich die Unterrockbelüftung und wenn es über 30 Grad wird dürfen dann meine Rôckli raus.... aber sie altern trotzdem immer in perkektem Zustand!!
    Liebe Ingrid ich wünsche dir einen fetzig-rockigen Ostermontag♥
    bbbbb

    AntwortenLöschen
  8. heide:
    einen schönen tag im weinviertel mit dem trachtliebsten!

    smilla:
    bei andern gefallen mir kleider und röcke auch gut. aber ich fühle mich nicht wohl. unbequem, ungewohnt, unangezogen ...
    glücklicherweise kann frau ja tragen was sie will.
    ostersonnengrüße zu dir

    AntwortenLöschen
  9. Verkleidet komme ich mir auch vor, deshalb trage ich Kleider, wunderschöne, darauf lege ich Wert, nur nachts. Also feine Nachthemden und -gewänder.
    Sie flattern nachher wieder duftig an der Wäscheleine. Absuchen tu ich sie vor dem Überstreifen, denn einmal hing in einem dunklen eine schwarze Holzbiene....
    Blauhimmelgrüße ins Waldviertel von
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Und mir geht es gerade umgekehrt. Zunehmend fühle ich mich in Hosen unwohl, eingeengt - zur Erde hin verschlossen.

    Obwohl ich wirklich bequeme Hosen habe: die Röcke werden immer mehr. Kleider halten sich in Grenzen, das ist ja nochmal was ganz Anderes.

    Schöne Restostern!

    AntwortenLöschen
  11. verkleidungsgefühle im kleid oder rock hab ich auch schon lange, mindestens 25 jahre. ich trag nur mehr hosen, ausser vielleicht nachthemd.

    schöne grüß vom osterhosn :)
    u

    AntwortenLöschen
  12. sonja:
    ach, ich kann dich in den königinnennachtgewändern vor mir sehen. knisternde feinste seide ...
    liebe restostergrüße

    kvinna:
    in hosen fühle ich mich umschlossen, geschützt. deshalb mag ich es auch eng.
    aber wir haben alle freiheiten der wahl ..
    lg in den montag

    noschoko:
    mit den röcken gibts jede menge probleme - meist sind sie so durchscheinend, dann brauchts einen unterrock, strumpfhosen besitze ich gar nimmer, etc. dann passen auch meine schuhe nimmer dazu ...
    alles viel zu umständlich.
    habs noch schön heute!
    lg

    AntwortenLöschen
  13. Ich trage gern Röcke und Kleider, aber immer mit Hose drunter :)
    Diese Kombination mag ich am liebsten.wie du schon sagst, die Wahl zu haben, ist das beste daran.

    Dein Baumkleid find ich übrigens wunderschön!!
    Noch schönen Restostermontag ;)
    bea

    AntwortenLöschen
  14. bea:
    das mit hosen drunter finde ich gut. sieht auch hübsch aus.
    dir noch einen feinen osterabend!
    lg

    AntwortenLöschen
  15. Lach......so erging es mir "Hosenträgerin" auch schon ewig. Hab´mich nie wohl gefühlt in so einem Ding......

    Ach was? Bei Euch war es in der Schule verboten Hosen zu tragen?
    Da bin ich ja froh, dass es bei uns nicht ganz so war. Da gab es zu manchen Tagen Schuluniformen......auch mmit Rock für die Mädchen.

    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. rosi:
    in den ersten jahren in der mittelschule war es verboten. später dann nimmer.
    und jetzt kenne ich nichts anderes - so wie du.
    fein, dass du wieder da bist.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  17. Ach und ich liebe Kleider und Röcke, und mit zunehmendem Alter entfällt die Frage "Beine rasieren?" weil meine Beine makellos haarlos geworden sind. Altern rockt auch!

    AntwortenLöschen
  18. ilse:
    ich hab dich schon auf deinen fotos immer mit röcken und bunten strumpfhosen gesehen. schaut so fröhlich aus.
    lg

    AntwortenLöschen