Donnerstag, 7. April 2011

HUNDERTWASSERMÜHLE


Zur Hundertwassermühle gewandert.
Am Kamp entlang.
Das Wasser murmelt, wispert, erzählt
Geschichten von weit und nah.

Sehr verfallen ist die Mühle,
in der Hundertwasser eine Zeit lang gewohnt hat.
Spartanisch innen,
das Dach mit Bäumen und Gräsern bewachsen.







Das Plumpsklo plumpst ins Freie,
wenn der Fluss höher steigt,
direkt ins Wasser.


Kommentare:

  1. Hundertwassers Architektur berührt mich ähnlich wie die Gaudis, weil sie einfach menschlicher ist.

    Den Verfall der Mühle finde ich schade.

    Ja, halten denn die Österreicher nix von ihrem Künstler, dass die alte Hahnsäge jetzt so aussieht??

    Ich verstehe nicht, wie das sein kann...

    (Cool: Das Sicherheitsorakel verlangt tatsächlich "sterne" von mir...)

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, normalerweise mag ich Marodes und Verfall ganz gern. Die Tannenbäume auf dem Dach haben Charme. Aber Hundertwasser ist doch ein Schatz...?! Hm, ich geh' jetzt mal "Loslassen" üben... ;)

    AntwortenLöschen
  3. ach wenn sie erhalten würde dann doch nach den vorstellungen der denkmalbehörde
    besser sie den gang alles irdischen gehen lassen
    hundertwasser hat mich auch sehr berührt
    diese farben dieses frohe dieses spielerische
    lg birgit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, wusste gar nicht, dass es so etwas gibt! Ein interessantes Denkmal, das Klo von Hundertwasser, das ist Kulturpflege.

    LG aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. himmel, ist das idyllisch.
    eine spur von hundertwasser gibt es allein schon durch die bunten linien.
    und "die gerade linie ist gottlos", das hat er richtig gesehen.
    ich mochte ihn schon, da war nicht abzusehen, wohin sein weg gehen sollte. zu ihm, zum menschen, das ist gut.

    danke für deine schöne fotoserie.
    du begeisterst mich immer wieder.
    rosadora

    AntwortenLöschen
  6. Interessant und schön, die Mühle kannte ich auch noch nicht. Überhaupt haben Mühlen immer etwas faszinierendes, oder?

    Puh, aber bei dem Klo, da ist es aber "nix" mit Lesen am stillen Örtchen, da zieht es bestimmt!

    Übrigens habe ich ein Rezept für Veilchengelee gefunden, hier.

    Einen schönen Tag wünsche ich Dir!

    AntwortenLöschen
  7. Da bin ich echt hin und her gerissen zwischen Bewunderung und Abscheu. Aber der Neugier passt ja eigentlich beides...

    Lieben Gruss, ganz ohne Wasser,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. kvinna:
    ich war auch erstaunt, wie verfallen die mühle ist. andererseits hundertwasser würde es mögen, wenn es zur natur zurückkehrt.
    und "du glückliches Österreich" das es sich leisten kann, die schätze verkommen zu lassen.
    lg zu dir

    birgit:
    in roiten, dem nächsten ort, gibt es ein kleines museum und bunt angefabelte häuser. ich weiss nicht, warum die mühle so verfällt, für mich ist es ok.
    lg in deinen tag

    wienermädel:
    das klo mit klopapier - das finde ich ja überhaupt ...
    lg nach wien

    rosadora:
    danke fürs lob. aus deinem mund ist es ganz besonders.
    bei hundertwasser bin ich immer zwiegespalten, einerseits gefallen mir häuser wie diese mühle sehr, andere gebäude nenne ich erbarmungslos zwergerlkitsch. aber er war sicher eine ausnahmeerscheinung. und seine bilder finde ich sehr schön.
    sommerwarme grüße

    shushan:
    danke fürs veilchengelee.
    die sonne scheint gerade warm, da ist das aroma am stärksten, ich werde mich ans pflücken machen.
    ja, mühlen haben etwas.
    alles liebe für dich

    brigitte:
    ja, ich weiss, hunderwasser ist nicht deines. aber frau kann ja nicht alles mögen.
    lg grüße zu dir

    AntwortenLöschen
  9. hallo ingrid!
    das kenn ich gut, war schon einige male dort.
    die bemalung wurde erst nach seinem tod angebracht.

    viele wissen nix von der existenz der mühle. schade.

    ab und zu wird es wo erwähnt.

    wir haben ja sogar mal in der nähe mit ihm ganz kurz geplaudert ...

    AntwortenLöschen
  10. eva:
    ach - dann ist das kein original hundertwasser??
    und warum kümmert sich keiner um die mühle? weisst du das?
    lg

    AntwortenLöschen
  11. Auf das Clo kann ich echt gut verzichten... aber die fassade, o lala... muss glaub einmal mit dem Bauern ein vertieftes Gespräch fûhren!!
    Bonne nuit und bbbbb

    AntwortenLöschen
  12. smilla:
    ja, so ein buntes haus, das hat etwas.
    das klo brauche ich auch nicht ...
    lg in deinen tag

    AntwortenLöschen
  13. hihi zum anschauen war's lässig, das klo, aber benutzen tu ich lieber ein andres ;)

    soviel ich weiß, wurde die mühle nach seinem tod einem zwettler geschäftsmann geschenkt. der wohnt übrigens in einer mühle in uttissenbach - nächster ort/dorf.
    einmal war ich dort eingeladen, die frau besuchte mit mir einen englisch-kurs ;)
    lang, lang ist's her!

    leider weiß ich nicht, warum das "geschenk" nicht gewürdigt wird und instandgehalten - natürlich nach hundertwassers überzeugung!

    die chapta-abfrage: uncow - nichtkuh - oder wie ;)

    AntwortenLöschen
  14. eva:
    in der mühle in utissenbach war ich auch einmal. urlang ist es her. war damals wunderschön renoviert.
    lg

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank,dass du zur Hundertwassermühle gegangen bist und mich via Digitalkamera mitgenommen hast!!!!
    Wir liefen einst diesen Weg von der anderen Seite aber nicht ganz bis zur Mühle,was ich schade fand.
    Mein Zwettler Geschäftsfreund erzählte mir Hundertwasser hätte dort gelebt und wäre gelegentlich im "Adamskostüm"dort angetroffen worden.
    Er hat auch von der Schenkung an einen Zwettler Geschäftsmann gewusst.
    Die Bemalung sieht sehr Hundertwassermässig aus,falls das jemand anderes gemacht haben sollte ist der Stil perfekt kopiert.
    Es wundert mich,dass nicht irgendwelche Künstler-Fans dort leben und die Mühle instand halten.Könnte aber auch sein,dass eine Bewohnung ohne Kläranlage etc inzwischen einfach verboten ist.
    Dein Versprechen mal mit mir dorthin zu wandern steht hoffentlich noch?
    Liebe Grüsse Stela

    AntwortenLöschen
  16. die welt ist wirklich klein ;)

    du warst auch mal dort, cool!

    sie leben noch dort.

    mich faszinieren so alte gebäude!

    hab derzeit viele erinnerungen an meine jugend.

    malte gerade das alte galgenkreuz und die propstei von zwettl von vor 100 jahren!

    AntwortenLöschen
  17. êben lese ich, daß das kunsthaus wien morgen tag der offenen tür hat.
    http://www.kunsthauswien.com/de/ueber-uns/20-jahre-kunsthauswien

    AntwortenLöschen
  18. stela:
    natürlich gehen wir mal hin. ist ein ganz gemütlicher weg. hoffentlich steht das haus bis dahin noch.
    ich hab dir schon geschrieben - gestern bin ich bei eurem hof vorbei gefahren. viel arbeit wartet dort.
    lg zu dir

    eva:
    ja, die welt ist klein. ich war damals schwer beeindruckt von der mühle. wir waren gerade am renovieren von unserem haus und haben uns gerne liebevoll hergerichtete alte häuser angesehen.
    lg

    AntwortenLöschen