Montag, 9. November 2015

DIE MANDARINENVERSCHWÖRUNG

Verschwörungstheorien sind zur Zeit allseits beliebt
und ich finde auch immer:
"Nichts ist nie so, wie es scheint."



Langsam glaube ich an die Mandarinen- und Weintraubenverschwörung.
Ich kann hier Obst nur im Supermarkt kaufen,
Äpfel gibt es heimisch und sonst wächst eher nix.
Der Wald mit den Beeren hat heuer ziemlich ausgelassen.
Ich esse gern und viel Obst.
Jetzt stehe ich ratlos vor dem Angebot,
finde, dass im letzten Jahr die Qualität so viel schlechter geworden ist.
Qualität kann man zu dem Verkauften ja kaum mehr sagen.
Die Mandarinen waren um diese Zeit immer saftig und aromatisch,
heuer sind sie riesig und schmecken nach Stroh.
Meine Lieblingsweintrauben hat es in diesem Jahr gar nicht gegeben.
Alle anderen waren unessbar.
Groß und geschmacksbefreit.
Pflaumen gibt es in XXXL -
ich mag keine Riesenfrüchte, die mit Luft und Wasser gefüllt sind.
ich möchte Obst, das Süße, Säure, Aromen von Sonne, Luft und Regen hat.
Jedenfalls bleibt mir jetzt meist nur der Griff zu Bananen,
die gibt es noch in Normalgröße.
Und sie schmecken langweilig wie immer.
Ganz sicher bin ich,
dass irgendeine böse Lobby hinter den Angriffen auf meine Geschmacksnerven steht -
sie wollen mich in die Hände der Wurstmafia treiben.
Schwein statt Mandarinen.
Wenn ich länger darüber nachdenke,
kann ich es sicher mit plausiblen Theorien untermauern.
;-)


Kommentare:

  1. Was soll ich da sagen? Ich glaube, du hast Recht!
    Nichts schmeckt mehr so wie früher.
    Und auch wir werden saft- und kraftlos von dem halbtrockenen Zeug.
    Aber langsam ist alles Wurst, wie es scheint...
    Herzlichen, verschlafenen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde es heuer besonders schlimm. das, was ich im vergangenen jahr noch kaufen konnte, schmeckt jetzt auch nimmer.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  2. Die Mandarinen schmecken nach Stroh - klasse ausgedrückt!
    Wir haben zum Glück noch einen Baum mit einer alten Apfelsorte. So herrlich mundend diese Früchte!
    Meine Tochter in den Staaten sagt, dort sei nichts so teuer wie gute Lebensmittel vom Farmers Market - normale Leute können dort nicht einkaufen, so wird`s bei uns auch kommen!
    Gibt es keine Hofläden in deiner Nähe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, da gibt es gar nix. oder die haben nix, was ich esse. es wachsen ja nur äpfel da und da habe ich selber einige. esse sie nicht so gerne. das seltsame ist, dass ich im vergangenen jahr weintrauben und mandarinen kaufen konnte - und heuer schmeckt alles nach nix. tja, äpfel und bananen bleiben.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Liebe Ingrid,
    das ist mir so was von aus dem Herzen gesprochen, aber die Wurstmafia in Betracht ziehen geht in meinem Fall aber auch nicht ... bleibt also nur Ackerbau betreiben und Selbstversorger werden :)
    ebenso genüsslich ausgebremst grüßt
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ackerbau würde mein problem nicht lösen, wenn da nichts wächst. in ein land ziehen, wo die kokosnüsse vom himmel fallen.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele. Hier schmeckt es auch nicht, aber ist ja wahrscheinlich eh alles vom selben Anbieter. Grosskonzerne und so ....
    Geniesse die wundervollen Sonnentage im November. Ich freu mich so über die geschenkten Sonnenstunden.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wetter finde ich auch toll. so angenehm.
      liebe grüße

      Löschen
  5. die agrarindustrie liefert mehr schöner und größer....
    es leidet der geschmack
    bei mir gibts da einen hofladen..
    die preise sind apotherkermäßig

    da darf man sich bewusst entscheiden
    buckminster fuller: wenn du ein problem nicht lösen kannst..
    schaffe etwas neues,damit das alte überflüssig wird
    da atme ich tief durch

    die ganze welt müsste man umgestalten

    oder die machen mit uns was sie wollen
    gewinn steht über den menschen

    schöne novembertage
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, einiges ist schon recht ungenießbar.
      liebe grüße

      Löschen
  6. Es ist sicher eine Verschwörung gegen uns und unsere Gesundheit. Unser Körper braucht ja viel mehr Nährstoffe als uns die Nahrung überhaupt noch bieten kann. Alles saft- und kraftlos. Immer mehr und immer weniger.

    Ich wünsche noch sonnige Tage
    ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. immer mehr und immer weniger trifft es gut.
      liebe grüße

      Löschen
  7. oh und ich dachte das geht nur mir so

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in der geschmacksenttäuschten welt bist du nicht allein.
      liebe grüße

      Löschen
  8. Schon längst agieren nur mehr die Rechenkünstler, in kürzerer Zeit mehr Ertrag und höherer Gewinn. Und zunehmend mit Hilfe der Chemie. Was dabei herauskommt, das schieben wir in uns hinein...bähhh! Und es gibt keine Alternative, denn wir alle haben selber keinerlei Obstbäume mehr. Früher schmeckte es bei den Großeltern und am besten bei den Nachbarn, wenn wir heimlich einstiegen und uns an den guten Dingern labten...Kirschen, Zwetschken, Äpfel, Birnen...ich glaube, Birnenbäume gibt es in unseren Breiten überhaupt keine mehr...ein Verlust an Gaumenqualität sondergleichen! Ich glaube eher, dass es eine Obstmafia gibt, die "heimisches Obst" sukzessive ausgerottet hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auf jeden fall war es die mafia ;-)
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  9. Eine wunderschöne Verschwörungstheorie ließe sich da drumherum bauen, allerdings
    Ich bin kürzlich bei "Arche Noah" beigetreten. Da gibt es jede Menge alte Obst- und Gemüsesorten, nur etwas aufwändig in der Beschaffung.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, man könnte das wirklich in viele richtungen ausdenken.
      einkaufen: noch bin ich nicht bereit mehr zu tun, als den einkaufswagen durch den supefmarkt zu schieben. vielleicht, wenn ich viel frustrierter bin.
      lg

      Löschen