Samstag, 26. Juni 2010

NAHTODERLEBNIS


Mein bester Freund hatte einen Herzstillstand.
Er erzählt von wunderschönen Blumenwiesen über die er an der Hand geführt wurde.
Die Rückkehr ins Erdenlebendige war unwillig.
Jetzt ist er herzschrittmacherersatzteilbestückt.

Kommentare:

  1. Liebe Ingrid,

    gerade in diesen Tagen kam mir GENAU diese Vorstellung - von einer Blumenwiese, wunderbar leicht darauf zu gehen ...
    Und jetzt lese ich das hier - oh!

    Bin erschrocken und staunend
    Uta

    AntwortenLöschen
  2. das passt zu der erfahrung in meinem leben dass immer dann wenn was gebraucht wird dieses schon kommt
    und es völlig überflüssig ist sich zu sorgen
    leider weiss ich das auch erst nach 57 jahren so sicher
    und vermitteln kann ich das niemand
    dass geht nur durch erfühlen
    wobei ich glaube dass ein gefühl von grundzufriedenheit sehr hilft
    ( so viel im verweis auf den letzten beitrag mit ichverkneifmirwasfürspäter )

    AntwortenLöschen
  3. Doch, liebe Birgit - "vermitteln" würde ich es nicht nennen, aber erzählen können wir einander von diesen Erfahrungen schon. Zuhören und miteinander das Erleben teilen ... jedenfalls erfühlt es sich dann leichter ... jedenfalls geht es mir so.

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich unbeschwert an und macht irgendwie zuversichtlich.

    Na ja, Leben ist vorerst doch schöner!

    Viel Lebensmut - deinem Freund!

    Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt wunderschön!

    Bisher hab ich es noch von niemand persönlich gehört, der es schon erlebte.

    Aber ich bin ganz sicher,daß es so ist.

    Alles Gute Deinem Freund!

    AntwortenLöschen
  6. hallo ihr lieben, ein nachtrag:
    heute war ich im krankenhaus und mein freund meinte, ich war es, die ihn jenseitig an der hand geführt hat.
    wenn man davon ausgeht, dass zeit und raum eine illusion sind, dann kann ich jenseitig auch umtriebig sein. vorstellen kann ich mir es nicht. wie auch immer, die bilder sind schön und diesseitig freut es mich, dass ich jenseitig herumspuke.

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt sehr spannend. Irgendwie ist mir auch so, als sei die Seele weitläufiger unterwegs - aber wie könnte ich etwas wissen ..
    Danke für diesen Post. Und für deinen Freund allerbeste Genesung.

    AntwortenLöschen
  8. sati:
    ich finde, es wäre an der zeit, dass wir mehr sehen und wissen könnten. nicht nur so eingeschränkt in unserem kleinen mikrokosmos dahinleben müssten.
    lg

    AntwortenLöschen
  9. manchmal glaube ich du bist so eine kleine Hexe(du verzeihst diesen Ausdruck) diesseitig und jenseitig,
    ich bin froh - manchmal - nicht noch wissender zu sein.
    liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  10. elfi:
    ja, wird wohl so sein. da ich alles und nichts glaube, sehe ich das nicht eng. alles ist möglich.
    liebe grüße in den zögerlichen sommertag

    AntwortenLöschen
  11. Ich hatte auch ein Nahtoderlebnis und bei mir gabs auch ne Blumenwiese, eigenartig ;)

    AntwortenLöschen
  12. ... ich weiß nicht, doch ich weiß: ich geh vorerst lieber hier über Blumenwiesen!

    Alles gute deinem Freund! Und natürlich auch dir!

    Liebe Grüße aus Kärnten,
    Monika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ingrid!
    Ich finde es schön, dass er sich so freimütig darüber äußerte.
    Ist noch gar nicht so alltäglich.
    Liebe grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. marie:
    diese blumenwiese sehen viele menschen, die einen herzstillstand hatten.
    lg

    monika:
    ja, die wiesen hier sind jetzt besonders schön.
    lg

    rosi:
    warum nicht erzählen. ist doch ein schönes erlebnis, das die angst vor dem tod nimmt.
    lg

    AntwortenLöschen
  15. liebe Ingrid, Dr.Kübler-Ross hat als ärztin und sterbeforscherin viele solcher erlebnisse gesammelt und bücher darüber geschrieben ... spannend wie ein krimi und sehr tröstlich ... alles gute Deinem freund ... lg kri

    AntwortenLöschen
  16. kri:
    ja, kübler-ross-bücher kenne ich. vor -zig jahren einmal gelesen.
    lg in den tag

    AntwortenLöschen
  17. sehr spät ... nur noch zur frau kübler-ross: habt ihr den film mit ihr gesehen? trotz der vielen begegnungen mit menschen und ihrer erkenntnisse - mußte auch sie ganz alleine durch´s sterben durch. es gibt also keine "schonende vorbereitung" oder sowas ... denke, jeder tod ist ebenso einzigartig wie alles sonst auch

    AntwortenLöschen
  18. sati:
    ich habe den film nicht gesehen, aber davon gehört. und mir auch gedacht, dass es seltsam ist, dass gerade sie, die sich so intensiv mit dem thema auseinandergesetzt hat und sicher vielen menschen damit geholfen hat, so lange hilflos leiden musste. aber jede(r)
    geht den ureigensten weg.

    AntwortenLöschen
  19. ....genau "das" meinte ich doch liebe Ingrid.

    @) Sati)
    Ich hab´das Buch, die Biographie von ihr gelesen. War sehr beeindrucked!

    AntwortenLöschen