Mittwoch, 2. Juni 2010

BYE; BYE


Bye, bye und tschüss
schöne Jahre hatten wir miteinander.
Jetzt wirst du trotz deines betagten Alters andere Leute beherbergen.
Zu groß bist du mir geworden, zu beschwerlich das Fahren,
zu viel Aktion die Ausflüge.
Manchmal bin ich drinnen gelegen und hab auf das ganze Zimmer geschaut,
das ich da mit mir herumkarre und habe mich gewundert,
was frau so alles braucht,
um unterwegs zu sein.
Aber schön wars schon und lustig auch.
Fehlen wirst du mir.
Ein letztes Foto musste sein,
im Regen, am Platz wo du auf deinen Käufer gewartet hast,
der sich ja letztlich auch gefunden hat.
Ich bin schon ein wenig traurig, dass ich dich ziehen lasse.
Aber bei dem Regenwetter ist ein Boot vielleicht sinnvoller.
----
Was ist meine Affinität zu kraftstrotzenden testosteronüberquellenden Jungjägern? Oder auch Altjägern. Zuneigung kann es nicht sein, dass ich immer wieder auf sie treffe und dann staunend vor all der geballten Möchtegernmännlichkeit stehe.

Kommentare:

  1. Ui, du hast dich getrennt. Ich finde so ein Schneckenhaus ja auch verlockend: das Zuhause immer dabei und die Welt kennenlernen, das hat 'was. Aber schaffte ich mir eins an, lernte ich auch die andern Seiten kennen. Und wie ich mich kenne, wäre vor allem das "Nicht-aufraffen-können" ein fettes Problem. Insofern kann ich deinen Entschluss sehr gut nachfühlen.

    Tja, die Jäger. Vielleicht ist das ein Männerbild aus deiner Kindheit, das von der Realität entlarvt wurde? Und diese Entlarvung gibst du dir jetzt jedes Mal auf's Neue?

    Möglich?

    AntwortenLöschen
  2. Abschiednehmen tut weh! Das kann ich verstehen, wenn ich an die zeiten denke, als wir unser Boot verkauften.

    Liebe Grüsse

    PS: Es steht noch immer ein Narzissenstrauss vor der Türe in der Vase, bei 8° halten die wahrscheinlich ewig, denen schadet mehr die Wärme als die Kälte.

    AntwortenLöschen
  3. kvinna:
    schneckenhaus: seit 2 jahren bin ich nimmer gefahren - trotzdem tuts mir leid. hat so viel mit sehnsüchten zu tun.
    jäger:
    sind ja eher nicht meines und ich treffe in allen möglichen situationen auf sie. vielleicht soll ich sie mögen lernen?????????
    keine ahnung.
    lg

    wienermädel:
    bei euch regnet es sicher auch so, wie da im waldviertel. ohne unterlass. stell dir vor, du sitzt jetzt in einem wohnmobil im nirgendwo und kannst nichts machen?! ich muss es mir selbst schlechtreden.
    lg ins narzissenland

    AntwortenLöschen
  4. Kann ich mir vorstellen, liebe Ingrid
    daß das Abschiednehmen wehgetan hat. Sicherlich hängen viele Erinnerungen an dem Wohnmobil. Ich bewundere dich, daß du mit einem solchen Ungetüm herumgefahren bist. Ich hätte da so meine Probleme gehabt.
    Soll ich Dir was gestehen? Früher haben wir immer "Försterhaus" gespielt. Ich wollte einen Förster heiraten - als kleines Mädchen. Meine Freundin und ich haben uns vorgestellt, unsere Laube sei das einsame Jägerhaus. -einen Jäger gab es nicht -der war immer im Wald. (grins)
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. irmi:
    ein förster, der hat ja etwas sehr romantisches. der rettet jungtiere und jungfrauen ... oder so ähnlich
    lg

    AntwortenLöschen
  6. giggle
    hast du deins der luisa verkauft???
    so eins hab ich mir seinerzeit in norwegen gewünscht zu haben
    allerdings auf den schmalen strassen hätte ich es nicht gern gefahren
    ich hatte letztens das auto meines vaters sieben wochen
    als er dann sagte er kauft ein neues
    war ich richtig wehmütig

    AntwortenLöschen
  7. birgit:
    9 jahre hab ich das riesending gehabt. und die letzten 2 bin ich nimmer damit gefahren. jetzt bin ich dauernd am überlegen, ob es nicht etwas kleines schnuckeliges gibt. am liebsten wäre mir ein pkw, den man bei bedarf aufblasen kann.
    lg

    AntwortenLöschen
  8. Das ist doch ein erleichterndes Gefühl, wenn so ein ungenutztes Fahrzeug endlich weg ist .... hatte mal ein Motorrad dieser Kategorie ein halbes Jahr vor der Tür stehen. Und als mein lila Monstermobil reif für den Schrott war, war es auch an der Zeit für die Trennung.
    Überhaupt - bin ich oft froh, wenn ich etwas endlich quit bin, was ich unsinnigerweise zu lange festgehalten habe. Dein Mobil würde mir von der Größe schon fast als Heimstatt gereichen .... Sati

    AntwortenLöschen
  9. sati:
    ja, erleichtert bin ich auch. das ding hat den ganzen platz in meinem schuppen gebraucht.
    heimstatt: ja, war groß genug. und alles drin. küche, waschkabine, wc. frau könnte locker drinnen wohnen.
    lg

    AntwortenLöschen