Freitag, 25. Juni 2010

IN DER GROSSEN STADT

Nachdem zwei Leute zu mir gesagt haben,
dass ich grantig schaue,
sind die Mundwinkel gleich weiter abgesackt.
Es gibt keinen Grund zum Lachen,
wenn ich mich ins Shopping stürzen will
und in all den bezaubernden Sommerausverkaufsdingern
wie eine wandelnde Tonne aussehe.
Ja, eine Menge Geld erspare ich mir.
Stadt kann mich auch erheitern,
die kurzen erstaunlichen Momente sind immer wieder nett.
Mein Highlight war ein Cabrio mit einem Yorkshire Terrier am Beifahrersitz
der abgestützt auf der Türe seine Flatterohren in den Fahrtwind hängte. Süß!
Das Licht war schön,
Fotos gibts keine,
Speicherkarte war daheim im Computer
und alle Fotogeschäfte in der Innenstadt sind irgendwelchen Nobelmarken gewichen.
Nein, bei Dior gibts keine Speicherkarten.
Im Lieblingskino hab ich einen bezaubernden, feinen, poetischen Film gesehen:
"Die Eleganz der Madame Michel".
Berührend.
Der krönende Abschluss war die Käsekrainer beim kleinen Sacher - köstlich -
frau tut ja was für ihr Hüftfett.

Kommentare:

  1. Ja, in Sachen Figur bin ich auch zu spät angekommen auf dieser Welt...aber das ist ja egal, wir haben andere Freuden...gell?!
    Schicke dir ein breites Lächeln und wünsche dir einen fröhlichen Nachmittag!
    Herzlich
    bbbb

    AntwortenLöschen
  2. smilla:
    ach ja, andere freuden. an mir herumkritisiert hat eine frau, die von einzelnen salatblättern lebt. das geht ja für mich gar nicht. all die köstlichkeiten aus küche und keller nicht zu schätzen ...
    liebe grüße in den nachmittag

    AntwortenLöschen
  3. bin wohl die dritte im bund der leidensgenossinnen (oder freudensgenossinnen? macht doch auch irgendwie spass ... oder?) auf jeden fall kommt die genossin auch von genuss, denn genossen haben wir doch ... weiterhin viel genuss wünscht Euch allen Eure genusssüchtige kri (übrigens: von einem netten menschen kann man NIE genug haben, ich bin sicher, wir sind alle sehr nett ...)

    AntwortenLöschen
  4. gnaaaaa
    ja die stadt möglichst bei hitze kann mir auch kein lächeln entlocken
    und die sommersachen da sind für die hungerhaken
    das schätze ich an gudrun sjöden
    alles weit und flatterig und figurumspielend
    nichtsdestotrotz sollte ich meinen gelenken erleichterung verschaffen
    bald nach diesem eis giggle

    AntwortenLöschen
  5. kri:
    du bringst es wieder auf den punkt. von netten menschen kann es nicht genug geben. so kann frau es gerne stehen lassen.
    ein schönes wochenende
    lg

    birgit:
    bald nach diesem eis und bald nach was sonst noch??
    hülle dich in die schönen g.s. gewänder, die jede menge eis verzeihen.
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Du wirkst doch so groß und schlank auf dem Bild ...
    Ja, ab einem gewissen Alter wird es schwierig mit Figur halten und/oder Abnehmen. Da hilft nur viel Bewegung und Vollwertkost. Zum Glück muß man dabei nicht hungern, im Gegenteil.
    Nur von Salatblättern kann keiner lange leben und dabei gesund bleiben, das nimmt bald ein böses Ende! Unsere Zellen brauchen schon bestimmte Stoffe und diese regelmäßig. Aber so manche, die fülliger sind, essen nicht zu viel sondern eher zu wenig oder das Verkehrte, dann basiert das Ganze auf einer Stoffwechselstörung. Hatte eine Zeitlang auch mal so ein Problem, nicht dramatisch, aber immerhin... mir hats gereicht, bin froh, daß ich wieder auf 38/40 bin. Aber Hauptsache, Du selbst fühlst Dich wohl. Was andere sagen, ist nicht von Belang.

    Herzlicher Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Beim Pflastertreten verliert man eh so viel Gewicht, da braucht man die Stärkung :-))

    AntwortenLöschen
  8. sara:
    groß bin ich, schlank war ich mal. egal. vielleicht kommt wiedermal die zeit, wo ich wieder dünner sein werde. schlankheitskuren mache ich nicht.
    lg

    wienermädel:
    du sagst es. der energieverlust ist gewaltig und muss ausgeglichen werden.
    lg

    AntwortenLöschen
  9. dass in unserem Alter die Figur überhaupt noch ein Thema ist, zeigt, dass der Feminismus auf der gesamten Breite gescheitert ist. Das erkannte auch Susie Orbach in einem Interview in der Süddeutschen Zeitung am Wochenende. Kämpfen wir weiter - wenigstens für das letzte Lebensdrittel!

    AntwortenLöschen
  10. ilse:
    du sagst es - es ist lächerlich.

    AntwortenLöschen