Dienstag, 2. Oktober 2018

ERBSÜNDE

Donau

Seit Monaten fließen bei mir Tränen.
Mal mehr, mal weniger, mal gar nicht.
Ein Schmerz in der Brust bringt sie zum Laufen.
Irgendwie hat das gar nix mit mir zu tun.
Ist eher allgemein.
Christen nennen es Erbsünde.
Ich sage, es ist diese unendliche Traurigkeit,
dass wir aus der Einheit gefallen sind.
Irgendwann, wenn ich alle verkrusteten Schichten weggeweint habe,
die Reinigung beendet ist,
werde  ich darüber lachen können.
Vielleicht fühle ich mich dann all-eins.
---
Ganz etwas Profanes:
wenn ich einen Flug bei Laudamotion buche,
werde ich  in die Luft gehen?
Oder bleiben die Maschinen am Boden, wie z.B. bei Ryanair?
Darüber müsste ich nicht weinen,
aber der Ärger wäre groß.




Kommentare:

  1. Lass den Tränen ihren Fluss: Das hat bestimmt seine Richtigkeit.
    So schön übrigens, das Flussbild!
    Und was bei Lauda-Air passiert, wer kann das schon sagen.
    Ich halte mal die Daumen nach oben...
    Dir einen schönen Tag und herzliche Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Wir fallen aus der Einheit, so bald wir uns mit unserem Körper identifizieren. Machen wir ruhig Gebrauch von ihm, so lange wir in der Welt agieren müssen, aber halten wir uns selbst nicht für den Körper, sonst werden Traurigkeit, Schmerz, Sorgen und Tränen Tag für Tag zunehmen. Identifizieren wir uns stattdessen mit unserem wahren Selbst. Es ist beileibe nicht einfach, dieses Bewusstsein zu halten, aber wenn es geschieht, und schon bei ein paar Sekunden, löst es unsere Schmerzen auf.
    Ein paar Zeilen meines alten Zen-Meister E'un-Ken aus "Essenz des Zen"
    "Ich werde da sein,
    wenn dich die Gefühle überwältigen.
    Wisse: Du bist das nicht.
    Ich weine deine Tränen,
    die dich an diese Erde binden.
    Ich bin, was auch geschieht.
    *
    Du fragst: Wer bin ich dann?
    Du bist bewusstloses Bewusstsein
    leerer Raum, unendliche Weite."
    Liebe frühherbstliche Nachmittagsgrüße vom Schwarzwald ins Waldviertel
    Namaste
    Gabriele


    AntwortenLöschen
  3. niemand konnte für mich bessere und deutlichere worte finden zum thema als ein herr th.d.
    ich bedaure zutiefst, erst von ihm kenntnis erhalten zu haben (dank dir) als er schon nicht mehr "da war".

    AntwortenLöschen
  4. erbsünde.....durch den sündenfall dem menschen angeborene sündhaftigkeit.
    die religionen haben es geschafft,die menschen in angst,abhängigkeit,
    schuld,......zu halten.
    in diesem festgezurrt sein gibt es keine lösung.

    die behauptung es gibt kein geld um das elend zu
    beseitigen,ist eine lüge.
    wir haben auf der erde geld wie dreck.
    es haben nur die falschen leute.
    (heiner geißler)
    das selbe gilt für alle anderen probleme.
    wenn man das wissen zuließe,dann würde sich das system ändern
    und die institutionierten religionen würden verschwinden.
    auch der schwachsinn mit der erbsünde.

    dieses erbe,dieses unvermögen,diese matrix,die den planeten
    in sklavenhaltung festhält,wird sich erst lösen,
    wenn genug höheres bewusstsein sich durchsetzt.
    gegen diese energie wäre das herrschende system machtlos.

    eine mutige tat nach wie vor,für sich selbst zu denken.
    am besten laut!
    lösung=erlösung

    welche flieger mit welchem namen unterwegs sind,
    das klingt wie eine inszenierung.
    damit wir beschäftigt sind mit wundern,organisieren,.....

    man kann alle leute einige zeit zum narren halten
    und einige leute allezeit;
    aber alle leute allezeit zum narren halten,
    kann man nicht.
    (a.lincoln)

    windiges aus dem marchfeld
    hibisca

    AntwortenLöschen
  5. ein berührender Beitrag und ebensolche Kommentare! danke

    AntwortenLöschen
  6. das mit den tränen kenn ich nur zu gut
    damit konnt ich am ende kaum mehr arbeiten

    AntwortenLöschen