Donnerstag, 14. Januar 2016

GEWALT UND RESPEKT


Natürlich denke ich jetzt über das Thema nach.
Von körperlicher Gewalt bin ich weitgehend verschont geblieben,
verbale Gewalt und Zwang erlebt jeder.
Schon ein Staat übt dies mit Gesetzen aus.
Geschlagen hat mich nur meine Mutter.
Ich bin noch in den Zeiten: "eine gesunde Watschen hat noch keinem geschadet",
aufgewachsen.
Manche Schläge habe ich ihr nie verziehen - die ungerechten,
die aus ihrer eigenen Unsicherheit entstanden.
Männergewalt - ich weiß, mein erster Mann hat mich mal mit einer Waffe bedroht,
aber das habe ich verdrängt. Und der war überhaupt ein Spinner. Wilde Zeiten.
Meine Gewalt besteht aus Unachtsamkeit,
Respektlosigkeit der Umwelt und dem Leben gegenüber,
wenn ich nehme, was ich möchte,
ohne an Folgen zu denken ...
Geschlagen habe ich nur ab und an (gaaanz selten) meinen kleinen Bruder -
und das ist lange her.
Respekt ist ein Zauberwort für vieles.
 


Kommentare:

  1. "Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein" heisst es ja schon in der Bibel.
    Selbstreflexion hilft sicher ein wenig beim Verstehen und beim humanen Handeln.
    Respekt heisst auch die Würde wahren und das ist noch immer das Wichtigste.
    Und die humane Erziehung...
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Deine formulierten Gedankengänge machen unsere Welt klarer.
    Auch wenn sie manchmal keine endgültige Antwort geben.
    Oder gerade deshalb!
    Danke für Deine tägliche Mühe damit.
    Viele Grüsse
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. endgültige antworten machen mich misstrauisch. leben ist so facettenreich.
      liebe grüße

      Löschen