Montag, 11. Januar 2016

AUFRECHT


Wien ist eine recht sichere Stadt.
Ich habe mich zeitlebens frei bewegt.
Auch nachts.
Öffentliche Verkehrsmittel benützt.
Die letzte Wohnung lag in einem Ausländerbezirk.
Ich bin achtsam, aber nicht ängstlich.
Ich bin kein Opfer.
Beklauen lasse ich mich nicht gerne,
Gewalt brauche ich schon gar nicht,
aber wenn mich mal jemand begrapscht,
muss ich mich nicht unendlich darüber aufregen.
Ich habe eine entspannte Einstellung zu meinem Körper und zu meiner Sexualität,
ich weiß, es ist nur mein Körper,
und das Problem hat der Mann/Täter,
nicht ich.
Und: es gibt keine ideale Welt.
Und: Männer werden körperlich immer stärker als Frauen sein.
Und: irgendwie finde ich es blöd, wenn ich jeden Mann, der mir einsam begegnet,
als potentiellen Täter sehe. Tue ich aber, bis ich die Situation eingeschätzt habe.
Mir ist noch nie was wirklich Schlimmes passiert.
Ich war allein in Südafrika unterwegs,
das war so ziemlich das Gefährlichste,
was ich gemacht habe.
Männer haben im Land zu mir gesagt,
sie würden sich das nicht trauen.
Und dort habe ich auch gespürt, was es heißt,
Dinge nicht tun zu können,
weil ich eine Frau bin.
So versuche ich immer schön bei mir zu sein,
den Energiekörper geschlossen zu halten
und aufrecht zu gehen.
Denn der Wahnsinn ist immer und überall.
(Habe gerade im Fernsehen einen Film über Stalin geschaut.
Der ließ 20 Millionen Menschen ermorden.
Und eigentlich hat er ganz normal ausgesehen.
Die Leute in Georgien verehren ihn heute noch.
Ich war einmal in seinem Geburtshaus.
Hingebracht von einigen seiner Fans.)


Kommentare:

  1. Deinen Mut wollte ich auch haben. Wie gut, dass dir nie etwas wirklich Schlimmes passiert ist!
    Ach, du sprichst da ein heisses Thema an. Das Frauenbild ist in manchen Ländern (und vor allem Religionen) so grundsätzlich schlecht, dass es mit der Völkerwanderung zu schwerwiegenden Problemen kommen muss. Das schürt Angst, Unsicherheit und Wut.

    Deine Bilder dagegen sind der reine Friede!

    Hab einen guten Wochenanfang!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, heißes thema. und da wird sich noch einiges bewegen. in alle richtungen. trotzdem: entspannt bleiben.
      alles liebe in deinen tag

      Löschen
  2. Ich finde auch, dass du echt mutig bist! Ich habe eigentlich auch keine Angst... aber die Situationen in denen ich mich bewege sind auch harmlos!
    Ja die Situationen werden auf vielen Ebenen kompliziert....die neuen Ängste und Probleme lassen Teufelskreise aufkeimen.... und die machen mir echt Angst!
    Liebe Grüsse von Landei zu Landei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, alles schaukelt sich auf. gewollt oder automatisch.
      landeigrüße herzliche

      Löschen
  3. Ich glaube, vielen der empörten Politiker und "Sachverständigen" geht es nicht wirklich um Frauenwürde. Sonst wäre die sexistische Darstellung von Frauen in beliebigen Werbungen oder die Deko-Frauen bei Ausstellungen nicht möglich. Ihr Frauenbild ist auch zwiespältig.
    Ich habe noch nie Gewalt erlebt gegen mich, wohl aber sexistische Anmache von "ehrenhaften" Männern, manchmal auch in Bierlaune. Dafür habe ich dann einige Witze, die Männer dumm aussehen lassen.
    Die Mehrheit überall will zunächst freundlich und friedlich sein, daher finde ich, sollten wir achten,dass unser Weltbild nicht Schaden nimmt. Unsere Politiker müssen wir immer wieder darauf hinweisen und entsprechend wählen, damit nicht Ungerechtigkeit vermehrt, sondern Chancen für mehr Menschen möglich sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mein vertrauen in politik ist sehr eingeschränkt. um nicht zu sagen: alle irre.
      lg

      Löschen
    2. Wie sollte es sonst gehen, dieses Leben auf engem Raum, als mit den Menschen, die stellvertretend Entscheidungen fällen? Sie agieren nicht nach Naturgesetzen, sondern nach selbst ausgehandelten, also kann alles geändert werden. Dass dies möglich wird, dafür kämpfe ich als politische Frau, nun ohne Mandat...Es macht müde, scheint mir aber not-wendig!

      Löschen
  4. Ich bin in Wien auch schon viel alleine rumgelaufen und hatte so gut wie nie Angst - vielleicht weil mir noch nie was Böses passiert ist, vielleicht weil es einfach mein Zuhause ist ... dein Sätze: Ich bin achtsam, aber nicht ängstlich.
    Ich bin kein Opfer.
    gefallen mir besonders gut!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, deine lieblingsstadt bleibt lebenswert.
      liebe grüße

      Löschen