Sonntag, 19. April 2015

KREISCHALARM

Irgendwann habe ich einen Stopp auf einem Autobahnrastplatz eingelegt.
Auf der Toilettenanlage war gerade eine Mädchenklasse. So ca. 11jährige Jungspatzen.
Und es war laut - ziemlich ohrenbetäubend.
Wirklich Kreischalarm.
Nachdem die Gruppe gegangen war, ist noch ihre Oberaufseherin gekommen, hat mir aufmunternd zugelächelt und gemeint:
"Das ist ein Krach! Nicht?"
Die Frage, die sich mir im Anschluss  dazu  gestellt hat: 
Wie halten das Menschen, die mit heranwachsenden Kindergruppen zu tun haben, aus?
Die Phonstärke ist sicher schon im gesundheitsgefährdenden Bereich.
Und warum schreien unsere Kinder so?
Ist ja nicht in allen Ländern so.
Kann sicher nicht nur mit überschäumender Lebensfreude erklärt werden.


Kommentare:

  1. Das ist mir auch oft unerklärlich, vor allem in Fanmeilen und in der Musikszene. Die schreien und schaukeln sich hoch bis zur Hysterie oder gar Ohnmacht.
    Das muss in manchen Genen stecken - von denen ich wohl keines abbekommen habe, denn ich kann mich nicht erinnern, als Mädchen je so hysterisch geschrien zu haben... (Ich kenne es auch von unserer Tochter nicht.)
    Mutproben und Imponiergehabe ja, aber kein Kreischen.

    Dir einen schön angenehmen Sonntag und liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab keine ahnung, ob ich eine kreischerin war. aber eher nicht. war ja mehr auf der bubenseite.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  2. Dieselbe Frage habe ich mir unlängst, als ich an einem belebten Pausenhof vorbeikam, auch gestellt!
    Herzliche Grüße aus der sonntäglichen Morgenruhe..... Also bei uns kräht gerade ein Hahn..... warum wohl?
    bbbbbrigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, pausenhof oder spielplatz. ok. aber 10 mädels auf der toilette und lärm wie von einem überschallflieger. :-)
      liebe sonntagsgrüße ins tierparadies

      Löschen
  3. Wie das auszuhalten ist? Hörgeräte herausnehmen, wenn man etwas Ruhe haben will:)
    Schlechter Witz, ich weiß, weil es so ernst ist. Etliche meiner (gleichaltrigen) Kollegen tragen schon Hörgeräte, und ich war auch gerade mit Hörsturzsymptomatik und großem Schreck beim Arzt. Sind aber bisher "nur" Ermüdungserscheinungen meiner Ohren. Ich bin 46. Habe (eigentlich) noch 20 Jahre zu arbeiten. Wie lange meine Ohren wohl mitmachen werden?
    In Physik beim Thema Akustik versuche ich immer, Sensibilität für diess Knopf-im-Ohr-Dauerbeschallung zu erzeugen, weil die heute junge Generation sich ihre Ohren wohl schon jetzt nachhhaltig schädigt - man weiß ja noch nicht, wie deren Gehör dann mit 50 sein wird, vermutet aber Verheerendes. Jedenfalls: Möglicherweise sind diese so an den Lärm gewöhnt, dass ihnen ihr eigenes Gekreische nicht so weh tut wie uns. Sie bemerken den Lärm scheinbar gar nicht mehr. Das Kreischen der Mädchen hat irgendwie die gleiche Funktion wie das Raufen der Jungen. Hysterie als Teil des weiblichen Selbstbildes. Woher das kommt? Ist mir auch nicht so richtig erklärlich. Lebt die Gesellschaft das vor???
    Im Physikunterricht jedenfalls messe ich dann auch immer die Schallpegel in verschiedenen Situationen. Enge Flure und Schulhöfe, schlecht schallgedämmte Klassenzimmer mit "Eigengeräuschen" von bis zu 33 Jugendlichen schaffen - selbst in ruhigen Arbeitsphasen - Schallpegel, die jeder Arbeitsschutzbestimmung widersprechen. Definitiv gesundheitsgefährdend. An Grundschulen ist es wohl noch anstrengender, weil die Frequenzen höher sind. So ist die Lage hier in den Schulen. Ich kann ja aber schlecht streiken oder kündigen ... Versuche, außerhalb der Schule möglichst wenige Geräusche an mich herankommen zu lassen. Auf Festen, auf denen man sich vor Musikhintergrund unterhalten soll, bitte ich um Ausschalten. Sonst muss ich flüchten. Was mich leicht schrulllig erscheinen lässt im Freundeskreis:)
    Jedenfalls: Es ist wirklich kaum auszuhalten. Lösungen? Keine in Sicht.
    Aber heute ist schöner, ruhiger, fast lautloser Sonntag ... liebe Grüße,
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das klingt nicht toll. sehr belastend. und schwerhörigkeit - unsere medizin schreitet so schnell voran. unsichtbare implantate im ohr werden bald die regellösung sein. und die kann man sicher dann auch ausschalten.
      liebe grüße und durchhalten

      Löschen
  4. Das brauchen bei mir gar keine Kindergruppen sein - da reicht manchmal auch schon eines und ich frag mich, wie man das aushalten kann. Meine Schwester ist ja Kindergartenpädagogin und ich höre da oft Geschichten, wo ich nur mehr voller Bewunderung nicken kann...unfassbar! Für mich wäre es der ultimative Albtraum...

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist eigentlich alles nicht mein thema. und da am land sind die kinder entspannter, weil sie meist freier aufwachsen.
      liebe grüße in deinen sonntag

      Löschen