Donnerstag, 5. März 2009

GOTTESACKER

Unter Schnee und Eis ....
ich weiß nicht, warum mir Gottesacker dazu einfällt.
Welcher Gott ackert was??
Welche Bilder halten sich in meinem Kopf
die ich gar nicht kenne?
Und wie sind sie in mich hineingekommen?

Kommentare:

  1. Gottesacker ist tatsächlich eine alte Bezeichnung für einen Friedhof. Hast du die vielleicht aus einem früheren Leben mitgebracht? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Nun, ein Wald ist ja in aller Regel in Wahrheit auch nur ein Acker für Holzanbau... ich denke, Gott baut da Seelen an?

    Hm, was für eine merkwürde Vorstellung ist denn das jetzt...? Das war nur ein kurzer, persönlicher Brainstorm...;)

    Gehört habe ich das Wort als Synonym für einen Friedhof schon. In meine persönliche Vorstellungswelt passt es aber auch nicht so richtig hinein.

    AntwortenLöschen
  3. gotte's acker - vielleicht erntet er nur. und holt die armen seelen ein, wer weiss ...

    lieben gruss rena

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ingrid!
    Ja, das ist eine echt gute Frage.
    Wieviel Worte werden täglich aus Gewohnheit einfach so dahingesagt, ohne über den Sinn nachzudenken.
    DAs tun wir wohl alle......
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  5. Nur der Friedhof -früher direkt um die Kirche rum hatte geweihten Boden und nicht jeder Verstorbene hatte ein Anrecht darauf,dort bestattet zu werden und somit "in Frieden" zu ruhen.Anderswo Beerdigte galten als verscharrt und konnten auch im Tod keinen Frieden finden...
    Gottesacker heißt es vielleicht weil Gott diese Stückchen Land mit seinem Segen bearbeitet hat..
    Aber sag mal so ein Friedhof scheint mir nicht der geeignete Ort um die Frühlingsgeister endlichwachzukitzeln!...jedenfalls für mich nicht-weiß nicht warum-aber an diesem Ort werd ich immer von einer gewissen Schwermut angefallen.So ziemlich das Letzte was ich grad noch brauchen kann!!!
    Liebe Grüsse Stela,verschneit verschnupft,verrupft

    AntwortenLöschen
  6. Ist jetzt das Dach eingestürzt? Oder sind plötzlich die Schneeglöckchen hervorgebrochen - und du sitzt davor und kannst dich von ihrem Gebimmel nicht losreißen?

    Oder machst du auch immer am Wochenende eine Blog-Pause?

    Lange nix von dir gelesen...

    Regengrüße aus Berlin
    Keri

    AntwortenLöschen
  7. der gottesacker ist für den seelenanbau - damit hätten wir das auch geklärt.
    lg an alle
    ingrid

    AntwortenLöschen
  8. :))) Gott hat nicht nur einen Acker, sondern auch einen Weinberg :))
    Ich weiss nicht wie diese Sprachbilder entstanden sind. Grab, Eingraben, Acker...
    In der katholischen Mythologie gibt's doch das Sinnbild vom Getreidekorn, das nach dem Winter in der Erde wieder zum Leben erwacht, nachdem es so gut wie tot war. Soll glaub ich ewiges Leben symbolisieren. Oder irr ich mich da? Diese Bedeutung könnte einer Naturreligion übergestülpt worden sein?
    Ja ich bin aber keine Fachfrau :))

    Dein Foto ist wunderschön und will mich gar nicht traurig sondern nur friedvoll stimmen!

    AntwortenLöschen
  9. maria:
    deine deutung ist sehr schön - und ich bin ja ein friedhof-fan. mag ich einfach und stimmen mich auch friedlich und ruhig.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen