Donnerstag, 19. März 2009

GESTERN

Sind das nicht schon sommerlich anmutende Bilder?
Gestern.
Über der Grenze in Tschechien.
Heute liegt dort wohl auch Schnee,
ich hoffe,
die Kühe sind in ihrem Stall.
Riesige Rinderherden stehen auf den Weiden
noch kein grüner Grashalm
breit und weit
die Rindsviecher knabbern trotzdem am alten Gras herum.
Früher waren das Genossenschaften -
ich hab keine Ahnung,
wie es heute betrieben wird.
Jedenfalls sind die Wiesen immer noch weit und groß
und auch die Stallgebäude sind für hunderte Tiere.
Sieht beim Vorbeifahren schön aus.
In Österreich ist es ganz anders.
Ein paar Kilometer und eine Grenze machen alle möglichen Unterschiede.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Das sind keine Milchkühe. Daher auch nicht so empfindlich. Aber da noch nix Richtiges gewachsen ist, sind sie vielleicht 'rausbugsiert worden, um die Ställe gründlich ausmisten zu können.

    So seh' ich das immer beim Milchbauern nebenan: sonnige Wintertage werden zum Saubermachen genutzt. Also wahrscheinlich stehn' die Rindviecher auch wieder im kuschligen Stall. (Was ich gerade auch angenehmer finde, trotz Frühlingsanbruch ist morgens Rauhreif da und ich geh' kategorisch ohne Socken in den Schuhen ;))

    Und das mit der Grenze - weißt, ich bin von zu Hause aus in zwanzig Minuten in den Niederlanden. Obwohl die doch gar nicht soo anders sind als der Niederrhein, ist das jedesmal ein ähnliches Fremdgefühl wie Urlaub. :)

    AntwortenLöschen
  3. kvinna:
    immer ohne socken - brr. tapfer.
    "drüben" siehts anders durch die verschiedenen strukturen aus - im waldviertel sind eher kleinbauern, kleine felder, dörfer mit bauernlandwirtschaft... und über der grenze sind eben diese grossen betriebe, die leute in den dörfern haben in den betrieben gearbeitet und hatten nichts eigenes. die wälder sind anders, im waldviertel meist fichtenmonokultur,"drüben" gibts viel mehr mischwälder, die viel verwilderter sind, etc.
    es ist schön, gleich im fremden zu sein, finde ich.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ingrid!
    Ich frag mich, was Die da eigentlich fressen, wo doch noch gar nichts gewachsen ist...?
    Aber so ungenährt sehen sie ja nicht aus. Oder täuscht das, und es ist nur das "dicke Fell"?!

    Bei uns haben nach der Wende viele LPG´s zugemacht und die Ställe wurde dann abgerissen...
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  5. hallo grey owl,
    die werde ja gefüttert. auf den weiden liegen auch überall heuhaufen.
    ich hab jetzt erst bemerkt - ich habe immer grew owl statt grey owl geschrieben - sorry. aber gefällt mir auch gut - die gewachsene eule. nicht ganz richtig, aber immerhin.
    liebe grüsse dir "graue eule"
    ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ingrid,
    vor 25 Jahren auf meinem Hobbybauernhof in der alten Mühle war ich die Erste,die alle Viecherln
    aus dem Stall raus ins Freie geschickt hat.
    Sogar die Hausschweine.Die bekamen eine Stroh gefüllte Hütte.
    Alle Bauern erklärten mich für verrückt.
    Vor ein paar Jahren las ich diese "sensationelle Erkenntnis" dass die Tiere auch im Winter an die frische Luft gehören in unserem
    Landwirtschaftlichen Wochenblatt.
    Sogar frischgeborene Kälbchen kommen jetzt mit einem Iglu aus Plastik ins Freie.
    Fazit: der kuschlige Stall ist nicht so gesund wie die rauhe Natur.
    Ich geh zwar z.Zt nur unter Zwang raus,weil Hunde und Pferd halt raus müssen,aber erstmal draussen
    stelle ich immer fest,dass es sich gut anfühlt,DRAUSSEN.
    Also kein Mitleid mit den Kühen.
    Natürlich wird man sie bis Mitte Mai mit Heu und Silage gefüttert.
    Liebe Grüsse,Stela

    AntwortenLöschen
  7. stela: ich hab kein mitleid mit den kühen - die haben es gut, ich dachte nur, wenns schneit, ist es vielleicht nicht so schön. die haben auch ein fell mit kleinen löckchen.
    du hast wirklich schon alles mögliche ausprobiert - bauernhof. und immer tiere um dich.
    ich gehe gerade auch kaum aus dem haus - ist ohnedies so viel schnee, da kann ich nur auf den güterwegen gehen. schifahren freut mich auch nimmer. ich warte jetzt auf bessere zeiten.
    schönen abend
    ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ingrid!
    Es gibt keine Zufälle, und da Du das "so" geschrieben hast, stimmt das auch,...grau, na ja, stimmt langsam und "gewachsen",....bin ich allemal.
    Ich glaube, ich lerne jeden Tag etwas dazu,....die Frage ist nur, kann ich´s dann auch behalten?
    ...und mach´ich wieder mal den "gleichen Fehler", ....dann hatte ich´s wohl einfach vergessen, was ich gestern gelernt hatte.
    Ganz liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen