Sonntag, 29. Mai 2016

KULTURELLES


Niemand wird verstehen
dass ich mich über jedes Storchennest freuen kann.
Wenige sind es geworden.
Wiedermal im Waldviertler Hoftheater.
Ein kulturelles Highlight meines Einsiedlerdaseins.
Diesmal war der Abend ganz ausgezeichnet.
Felix Mitterer als Affe in einem Stück von Franz Kafka.
"Ein Bericht für eine Akademie."
Aus dem Verborgenen taucht hier ein intellektuelles Publikum auf
(die Waldviertler High Society),
was mich immer wieder erstaunt.
Nächtens durchs Blitzumzuckte heim.
Es gibt auch ausserhalb der Einsiedelei eine Welt.
Manchmal.



Kommentare:

  1. Das hört sich sehr gut an. Und der Storch scheint auch zur High Society zu zählen und darum diesen privilegierten Ort zu wählen...
    Lieben Regenmorgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weiß nicht, warum störche die nester mitten in den städten bauen. aber sie werden schon wissen, was sie tun.
      liebe grüße in deinen sonntag

      Löschen
  2. Nicht ganz ohne Ironie, oder, steht Kulturelles über dem Lidl-Logo. Störche gibt's bei uns überhaupt nicht. Ich habe die ersten mit Entzücken damals im Burgenland gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mich kann jeder einzelne storch entzücken. :-)
      kultur-lidl. naja. muss halt auch sein. so wie z.b. sanitärkeramik. :-)
      lg

      Löschen
  3. den störchen muss ein horst vorgefertigt werden,damit sie ihn als platz annehmen.
    sie stellen ihn dann fertig und kommen dann jedes jahr dorthin.
    dieser platz muss hochoben sein.

    in marchegg ist die einzige baumkolonie österreichs.
    diese ist schon sehr alt.

    im waldviertler hoftheater war ich auch schon öfter.
    es gab immmer gute stücke zu sehen.
    nach dem tod des besitzers im vorjahr hatte ich schon angst,
    dass es das nimmer gibt.

    ich freue mich dass es weitergeht.

    warme sonnenstrahlen
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der sohn führt das theater weiter. mit rauchverbot im lokal. die störche in marchegg habe ich gesehen. sehen toll aus.
      lg

      Löschen
  4. für storchennester bin ich seinerzeit bis polen gefahren
    mittlerweile sind hier auch vereinzelt welche anzutreffen
    bei darmstadt war 2014 die wiese voll
    der vogel meiner kindheit
    und wie der spatz viel zu selten anzutreffen
    liebe grüße in die kommende woche :)))
    birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. für störche würde ich auch weit fahren. finde sie so speziell. spatzen - weiß nicht, ob selten. sind bei mir nicht. hier sind die schwalben so viel weniger geworden. dafür gibt es krähen, elstern, tauben, amseln. waren früher hier kaum bis gar nicht.
      liebe grüße zu dir

      Löschen