Donnerstag, 5. Mai 2016

DIE KLEINEN LEUTE


Wenn jemand zu mir
"von den kleinen Leuten"
"denen es immer schlechter geht"
spricht, dann werde ich innerlich grantig.
Sagen mag ich im Gespräch dazu nichts.
Es sind immer Menschen, die davon reden,
denen es ohnedies recht gut geht.
Und die ihre rechte Gesinnung mit Duckmäuserischem verbrämen möchten.
Sich klein zu denken,
heißt,
Verantwortung fürs eigene Leben abzugeben.




Kommentare:

  1. Da pflichte ich dir bei. Es gibt eben auch dummes Stammtischgeschwätz in der guten Stube.
    Da lobe ich mir die Bäume, die alle in den Himmel wachsen...
    Herzlichen Gruss in den Feiertag,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, stammtischgeschwätz - auf den ort kommt es nicht an.
      herzlichgrüße zu dir

      Löschen
  2. Andere klein machen bedeutet ja sich selbst überhöhen.... zum Glück bin ich selten umringt von solchen Menschen!
    Schick dir ein bisschen Sonne zum Feiertag
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich treffe auch nicht oft auf jammerer, die auf "die reichen" und "die oberen" schimpfen. aber ab und an kann ich nicht auskommen.
      danke für die sonne.
      soll ja demnächst auch bei mir landen.
      herzlichgrüße

      Löschen
  3. Ich gönne Dir von Herzen, dass Du offensichtlich nicht zu jenen "Kleinen" gehörst, die mit maximal 900,-- und noch weniger im Monat a l l e s bestreiten müssen und wo schon die Anschaffung eines neuen Bügeleisens Kopfzerbrechen bedeutet. Was mich persönlich immer zornig macht, ist, dass Leute mit wenig Einkommen, also die nicht Bürgerlichen, also die untere Schicht, die Kleinen, auch immer als dumm und ungebildet eingestuft werden. Ich gehe z. B. nicht ins Theater oder ins Museum, weil ich kleinkariert bin, sondern weil es sich (fast) nie ausgeht, und wenn es endlich eingeplant ist, wird die Katze krank und braucht den Tierarzt. Dabei habe ich auch 45 Versicherungsjahre, wegen der Kinder lange halbtags gearbeitet, das Los vieler Frauen.
    Genieße Deine guten Lebensumstände, wünscht Dir
    Herta aus Linz

    AntwortenLöschen
  4. Nachtrag von Herta von soeben:
    Das Notebook ist ein Geschenk meiner Familie zu einem runden Geburtstag, damit ich mir nicht so ganz ausgeschlossen vorkommen.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich weiss ich, dass es vielen menschen finanziell schlecht geht. das sind aber meist nicht die, die schimpfen.
      liebe grüße

      Löschen
  5. viele menschen müssen mit immer weniger auskommen.
    und sie sehen wie es die oberen treiben.
    welch ungeheuerlichkeiten möglich sind.
    ganz legal und ungestraft.

    beispiele erspare ich mir jetzt.
    aber wir müssen ja tolerant sein(tolerare= erdulden ertragen)
    wem nützt es?
    viele menschen spüren ihre ohnmacht und reagieren wild umsichschlagend mit worten.

    auch wenn es mir noch gut geht....
    ich hab verständnis für den stammtisch.
    die erziehung hat uns dort hingebracht ,wo wir sein sollen.
    duckmäuserisch,angepasst,den werten der gier zu folgen,(konsumtrotteln)
    eine produkt von religion und schule werbung und.......

    grauslich diese bestandsaufnahme.
    man darf genauer hinsehen und erkennen warum wir wo stehen.

    und der weg heraus??
    weltbildzertrümmerung nenne ich es.....

    bin im stodertale
    und liege in der sonne
    schönen feiertag
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mich stört der kleingeist, das kleinreden, das kleindenken. und das hat gar nix mit geld zu tun. es gibt eine menge leute, die wenig materielles haben und da ist nix kleines dabei. hat etwas mit innerer haltung zu tun.
      lg in die sonne

      Löschen
  6. Liebe Ingrid,
    mich stört das auch. Allerdings halte ich meinen Mund meist nicht.
    Was heißt hier "kleine Leute"? Sie sind nicht klein - ihn geht es nur nicht
    so gut wie vielen anderen.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich sag nix auf diese ansagen. diskutiere ja grundsätzlich nicht.
      liebe grüße

      Löschen