Freitag, 20. Mai 2016

GRÜNES


Man sagt ja, dass  sich Pflanzen, die man braucht, bei einem ansiedeln.
Überall ist Schöllkraut und ich weiß nichts damit anzufangen.
Die Erdbeeren und Himbeeren, die zu mir in den Hof gezogen sind,
kann ich gut akzeptieren.




Brennnesseln brauche ich höchstens für Jauche,
wenn es Blattläuse gibt oder manchmal auch zur Düngung.
Über die riesigen Königskerzen, die heuer reichlich blühen werden,
freue ich mich.
Es gab schon Jahre ohne und ich dachte, sie seien verschwunden.


Kommentare:

  1. Das ist doch eine gute Durchmischung. Und das Schöllkraut wartet vielleicht noch auf seine Bestimmung. Es soll ja gut für Galle und Leber sein, Ekzeme, Flechten und Warzen abheilen und auch beruhigende und krampflösende Wirkung zeigen...
    Dir einen grün-sonnigen Tag!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. galle und leber trau ich mich nicht. dazu ist es zu giftig. und warzen habe ich nicht.
      herzlichgrüße zu dir

      Löschen
  2. Nicht das du noch welche bekommst:-))))
    Schön, dass es endlich grünt und blüht.
    LG
    Ganga

    AntwortenLöschen
  3. Das Schöllkraut wirkt ja vielleicht nur schon beim Hinschauen. Ich liebe die Eigendynamik in den Gärten!
    Herzliche Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich lasse mich auch gerne überraschen.
      herzlichgrüße zu dir

      Löschen
  4. königskerzen sind zweijährig
    im ersten jahr bilden sie nur rosetten am boden
    schöllkraut ist auch einfach zum ansehen schön
    dein wilder garten ist wunderbar
    allerliebste grüße ins wochenende
    birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. königskerzen - ich weiß. heuer werden sie wohl 2 m hoch, den großen blättern nach.
      liebe grüße ins wochenende

      Löschen