Freitag, 14. Februar 2014

ZUFÄLLIG

Küste von Ibiza
Bei Frau Wildgans habe ich mir den Erinnerungsanstoß an Esalen geholt.
Vor fast 30 Jahren bin ich ein Stück auf der Küstenstraße kommend von San Francisco in den Süden gefahren. Ziemlich hübsch ist die Gegend. Das war in meiner "Wozubraucheichfotoszeit". 
Esalen wollte ich unbedingt ansehen,
den Schmelztiegel bedeutender Ideen, Treffpunkt vieler berühmter Vordenker,
Ursprung diversester Therapien. Die Liste der Menschen, die dort gearbeitet und gewirkt haben, ist lang und schon beim Lesen werde ich ehrfürchtig.
Atemberaubend ist die Fahrt. Ich habe die totale Angst vor steilen Küsten/Bergstraßen
und es gibt Kurven hoch oben und man sieht das Meer und das Meer tief unten und weit.
Alles war dann ganz einfach. Bei Esalen angekommen, habe ich das Auto auf der Straße abgestellt, bin die Einfahrt vorbei an Schranken und Wachhäuschen hineinspaziert, habe bei meinem Rundgang durch das ganze Gelände zufällig im Gemüsegarten einen Freund aus Wien getroffen, der dort ein Arbeitsstudienprogramm absolvierte. Er lud mich für eine Nacht ein bei ihm zu wohnen, so kam ich in den Genuss der heißen Quellen, die schon vor tausenden Jahren von den Ureinwohnern genutzt wurden. An der Steilküste hoch oben in den Fels gehauen, nur der Nachthimmel über mir und unten der Pazifik mit seinem ewigen Rauschen. Magischer geht es nimmer. Und mehr Kraftplatz gibt es auch nicht. Werde ich nie vergessen.
Die Nacht war dann weniger toll, weil die heißblütige südländische Freundin des Freundes über mein überraschendes Kommen not very amused war.
Wie auch immer, das Erlebnis habe ich in der Rubrik:
"unerwartete, unverhoffte Geschenke"
abgelegt.
(Eine Freundin berichtete mir später, dass sie Esalen besichtigen wollte und am Torwächter scheiterte, weil man dort nicht so einfach hineinspazieren kann. Wahrscheinlich hat sie gefragt.).


Kommentare:

  1. Eine tolle Geschichte! Dein damaliger (und heutiger) Mut beeindruckt mich total! Solch abenteuerliche Reisen unternahm ich damals nicht - eigentlich sünd und schade...
    Lieben Valentinsmorgengruss zu dir,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, manche erinnerungen sind nett. obwohl ich nicht oft zurückdenke.
      herzvalentin lässt grüßen

      Löschen
  2. was hast du nicht gesehen und nicht gemacht, liebe ingrid??? gibt es da was? es ist einfach wunderbar, wenn mensch solche erlebnisse hatte. ich habe meine jahre für blödsinniges vergeudet. wie schade! aber ein paar habe ich ja noch.
    liebste grüße von uns dreien
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt eine menge, was ich nicht gemacht habe. fallschirmspringen, fotografieren lernen (das wäre mir aber erst jetzt ein bedürfnis), wenn ich nachdenke, wird mir noch manches einfallen.
      liebgrüße zu euch

      Löschen
    2. Fallschirmspringen würde ich nicht auf die Liste setzen! Ist wohl auch nicht dein Ernst, oder?

      Löschen
    3. doch ernst. aber jetzt habe ich schon angst, dass meine gelenke bei der landung auseinanderfallen. :-)

      Löschen
  3. Freut mich ganz außerordentlich, diese gegenseitige "Befruchtung"!

    AntwortenLöschen
  4. Oh diese Furcht vor steilen Küstenstraßen - die verstehe ich so gut. Ich kreische schon auf wenn ich sie im TV sehe..
    Aber es hat sich wohl gelohnt.

    AntwortenLöschen