Mittwoch, 19. September 2012

VOM HEIRATEN

Ein Bild von einem Mann.
Im weißen Anzug mit weißen Lilien in der 
Hand
stand er da, vor der russischen Kirche in Sofia.
Der Pope wartete, er wartete, seine Begleiterin (wohl die Mutter) telefonierte hektisch ...
...und die Braut kam nicht,
 und sie kam nicht ...
ein schöner Mann, ganz in Weiss ...
ein bisserl wie Mario Adorf, nur jünger ...
wenn ich besser angezogen gewesen wäre, hätte ich ihm einen Antrag gemacht.
Wo trifft man denn sonst einen Mann fix und fertig zum Heiraten?





Hach, immer diese versäumten Gelegenheiten ...

Kommentare:

  1. Eine grandiose "Kurzgeschichte", die mich selbst zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken über mich selbst anregt!
    You made my day! ;-) Danke!

    LG
    Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du sprichst in rätseln. hast du probleme mit dem heiraten? ;-)
      lg zu dir

      Löschen
  2. Ach Ingrid
    ...ganz in weiss mit einem Blumenstrauss.....
    ja eine solche Gelegenheit gibt es vermutlich nur einmal! Zu spät ; )
    So gut amûsiert in den neuen Tag ist ein Geschenk! Merci♥
    Wûnsche dir einen vergnügten Tag....
    ♥-lich und bbbbbrigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab ja die ganze zeit auch gewartet, um das ende der geschichte zu erleben. aber es gab keines. alle sind unverrichteter dinge gegangen.
      schade. ;-)
      vergnügte morgengrüße zu dir

      Löschen
  3. Wow! Ich hoffe, du hast da nicht die ganz grosse Chance deines Lebens verpasst, Ingrid!
    Die schönsten Geschichten schreibt eben das Leben - und du...
    Ich bin völlig hingerissen von den Bildern und deinem Text!

    Einen herrlichen Tag wünsche ich dir.

    Herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, verpasst ist vorbei. wo doch gerade mein neues leben beginnt!
      das wäre ein fulminanter start gewesen.
      ;-)
      lg in deinen tag

      Löschen
  4. das WAR bestimmt adorf (jedenfalls seitlich) und der wartete auf eine zwanzigjährige blonde.
    die hatte sich noch mal einen überblick über seine konten verschafft und daraufhin beschlossen, sie sucht weiter.
    du hättest dich besser etwas in seinen sichtbereich als hinter ihm aufhalten sollen, liebe ingrid und mal auf dich deuten! :-)
    herrliche story
    gruß
    manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du siehst die geschichte ganz klar und deutlich. der anzug war wohl geliehen ...
      ;-)
      habs fein heute!
      lg

      Löschen
  5. Nach dem Frühstück herzlich gelacht, so kann mein Tag beginnen. Außer dem Nasenspitzel vom Traummann hätte ich gerne mehr von ihm gesehen.
    Mein Gedanke ist, dir und der verhinderten Braut ist "VIELES" erspart geblieben.
    Deinen liebenswürdigen Humor verbunden mit Ironie liebe ich sehr. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in seinem kummer wäre er sicher nicht so begeistert gewesen, wenn ich mich vor ihm hingestellt und fotografiert hätte. deshalb gibts ihn nur von hinten. aber er war von vorne durchaus ansehnlich - wenn man mario adorf mag.
      lg zu dir

      Löschen
  6. Na irgendeinen Grund wird's schon gehabt haben, dass sie ihn so lange hat warten lassen......wer weiß....?
    Sei lieb gegrüßt
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja, war wohl die braut, die sich niemals traut.
      lg in deinen abend

      Löschen
  7. mach dir nichts draus, du findest sicher wieder einen sitzengelassenen bräutigam in weiß, den du heiraten kannst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke eher, die sind rar. aber verpasst ist ohnedies vorbei.
      lg nach wien

      Löschen
  8. die geschichte ist ja filmreif!
    aber wer weiß, vielleicht gabs auch einen ganz banalen grund der verhinderung und sie holen die hochzeit nach... - aber das wär für den film die langweiligste variante. der film-schluss mit deinem antrag, der hätte schon was! ;-)

    du hast wirklich einen guten blick und dazu die gabe, aus deinen beobachtungen richtige "drehbücher" zu verfassen! immer wieder eine freude!

    liebe grüße zu dir, karin



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also, hektisch wie die mutter telefoniert hat, kann der grund nicht so banal gewesen sein. wir werden es nie erfahren. aber die offenen geschichten sind oft die netteren.
      hab einen traumhaften seetag!
      lg

      Löschen