Freitag, 30. März 2012

PFLANZENRETTUNG

Das ist meine Supermarktkamelie. Mit gutem Zureden habe ich sie überzeugt, die Blütenknospen nicht abzuwerfen, sondern lieber doch zu blühen.
Pflanze aus Massenhaltung.
Manchmal erbarme ich mich, und ordne im Einkaufstempel die Schnittblumen in den Kübeln mit dem Wenigwasser neu, damit sie nicht ganz im Trockenen darben.
Die Topfblüher welken schnell vor sich hin, was nicht gleich verkauft wird, landet im Müll.
Millionen Gewächse werden für den sofortigen Konsum gezüchtet - das ist doch auch alles Leben -  am liebsten möchte ich aus Mitleid ein Auffanglager für diese kurzlebigen zarten Wesen schaffen.
Ein Pflanzenheim für notleidende Gewächse.

Kommentare:

  1. Das ist sie, unsere Wegwerfgesellschaft - alles muss schnell, billig und effizient hergestelt oder eben hochgezüchtet werden.

    Nachhaltigkeit wird langsam, nein, schnell, zum Fremdwort.

    Viel Glück und Durchhaltevermögen, dir, Ingrid, und der Kaufhaus-Kamelie!

    Liebe Morgengrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sie macht sich ohnedies brav, die kamelie. nur die blüten öffnen sich nicht ganz. sie fallen vorher ab. vielleicht wird es im nächsten jahr besser. wenn sie ein stressfreies kamelienleben hat.
      regnerische grüße zu dir

      Löschen
  2. Der Kamelie ein gutes gedeihen!!
    Habe auch schon in einem Supermarkt den Verkäufer darauf hingewiesen, dass die Tulpen ausgetrunken hätten.... wäre ja auch in seinem Interessen!!
    Der ganze Blumenhandel gibt mir sowieso sehr zu denken... all die Herbizide, geheizte Treibhäuser, Transportwege.... mir wird gerade etwas flau!!!
    Wünsche dir deiner Katze und Kamelie einen frisch-fröhlichen Tag
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dass dir flau wird, kann ich gut verstehen. die verkäuferinnen in den supermärkten haben so viel arbeit, die können sich gar nicht um die pflanzen kümmern. was nicht sofort verkauft wird, ist tot.
      alles liebe für dich heute

      Löschen
  3. ha, auch eines meiner themen. ich mache es nun regelmässig, dass ich im supermarkt in die erde der armen massengehaltenen pflanzen fasse und wenn trocken, was meist der fall ist, die verkäufer anspreche. die antworten reichen von: jajaja über: da ist die spedition dran schuld, die lassen extra trocken werden, um transportgewicht zu sparen bis: bitterböses gucken ohne antwort. ich habe auch mal eine regionalleitung angeschrieben, weil es im markt immer vertrocknete pflanzen gab. ergebnis: die mitarbeiter sind angewiesen, die pflanzen zu gießen, ende.
    gemacht wurde es weiterhin nicht. auch mir blutet immer das herz und ich rette was ich kann. (irgendwo am bloganfang bei mir rettet ich eine amaryllis.)
    es ist wie bei lebensmitteln. die industrie käme auch ganz ohne verbraucher aus, wenn sie die erzeugten lebensmittel/pflanzen ohne umweg gegen bezahlung gleich entsorgen dürften. was können wir tun??? ich übe verzicht, aber das reicht nicht, weil ich einer minderheit angehöre, die keinen interessiert.
    trotz des themas einen tollen tag und danke fürs retten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht sollten wir mit der gießkanne einkaufen gehen. ;-)
      oder so: guten tag. ich kaufe heute nichts, möchte nur ihre blumen versorgen. ;-))
      das bringt uns sicher auf der beliebtheitsskala ganz nach oben. hmm. bei den pflanzen.
      hab einen schönen tag!

      Löschen
  4. Interessant, dass du das schreibst, diese Gedanken gehen mir auch seit Tagen durch den Kopf, die Kamelie wird es dir danken.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn es viele leute denken und auch sagen, dann wird sich da auch etwas verändern.
      lg aus dem regnerischen waldviertel in die große stadt

      Löschen
  5. Ich hab' auch so ein Pflanzen-Waisenkind zuhause: einen Weihnachtskaktus. Seinerzeit gerettet aus winzigem Töpfchen, mitten im Sommer. Zum Dank fing er nach ca 2 Wochen plötzlich zu blühen an (vermutlich wg heftigem "Triebstau") und seitdem blüht mein Weihnachtskaktus immer brav und üppig ein halbes Jahr vor bzw. nach dem Fest, das ihm den Namen gab - und ist mir wg diesem seinem Eigensinn besonders an Herz gewachsen.
    Grüße aus dem ebenso verregneten München und viel Freude an der feinen Kamelie!
    Heike W.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das kenne ich auch - weihnachtskakteen blühen, wann immer sie wollen.
      die kamelie hat viele zu schwere blüten auf dünnen ästchen. aber sie sieht recht hübsch aus und wird voraussichtlich auch länger leben.
      lg zu dir nach münchen

      Löschen
  6. ich kann das so mitfühlen :(((

    AntwortenLöschen