Samstag, 14. Januar 2012

INGE

Es ist banal.
Aber es ärgert mich.
Ein wenig.
D.h. langsam gebe ich das mit dem Ärgern auf.
Ich heiße Ingrid.
Der Name ist ok.
Ich hasse es, wenn man mich Inge nennt.
Inge ist nicht Ingrid.
Mein Vater nannte mich immer so,

dagegen half nichts.
Ingrid war ihm wohl zu kompliziert, oder was weiß ich.
Dabei geht es ja nur um ein "rid".
Jetzt ist er tot und ich dachte, damit hätte die Inge auch ein Ende
und plötzlich ist sie in der Familie wieder auferstanden und lebt weiter.
Ich muss mich wohl für die Restjahre in das Ingeschicksal fügen -
vielleicht lebt eine Inge in mir und ich bemerke es nicht.

Kommentare:

  1. Bleib die Ingrid, die du bist, und sieh die Inge als kleine Schwester an, über die man sich schon mal ärgern kann, aber die einem doch sehr nahe steht...
    Das ist zwar ein hinkender Vergleich, aber einen besseren habe ich leider nicht zur Hand...
    Einen schönen Tag euch beiden!
    Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ha, da muss ich doch wohl schreiben. Und: Ja, auch mich verfolgte dieses mir ebenso verhasste Inge, auf die Spitze getrieben mit Ingeborg, lange Zeit. Dabei hatte sich meine Mutter seinerzeit eine Sigrid gewünscht, mein Vater kam dann vom Standesamt mit einer Ingrid heim. Heute sind es nur mehr neue Bekanntschaften, die oftmals die Gedächtnisleistung zur Ingrid anfangs nicht schaffen, aber nach Korrekturen dann doch internalisieren. Vor allem, wenn ich mich nicht angesprochen fühle und nicht reagiere. Ein einziger Bekannter beharrt auf der Inge, auch wenn er von seiner Frau ebenso beharrlich jedesmal korrigiert wird. Aber der ist vernachlässigbar.

    Von Ingrid zu Ingrid: uns nennt hin und wieder jemand Inge, aber was sollen all die Inges dieser Welt sagen? Und alle anderen, deren Name ständig irgendwie unmöglich abgekürzt, verballhornt und verunstaltet wird?

    Ingridhafte Grüße in einen winterlichen Samstag!

    AntwortenLöschen
  3. Die Strategie von Brigitte finde ich sehr gut!!!
    Selber muss ich mich jedoch an der Nase nehmen, da ich meine Schwester, die 2 Jahre jünger ist, immer noch oft mit der Namenskreation aus unseren frühen Tage anspreche.... ihr jeweiliger Blick hätte es mir jedoch schon längst austreiben müssen!!!
    Schaue gerne die Bedeutung der Namen nach... und bei Ingrid hat es etwas mit dem Regengott, oder vielleicht eher Regengöttin? zu tun!
    Wünsche dir einen dynamischen Tag... wer weiss vielleicht geht das Training zur Sportskanone ja weiter!
    ♥-lich brigitte

    AntwortenLöschen
  4. brigitte:
    ja, es ist wirklich nicht so wichtig, aber schön wärs schon ...
    lg in deinen wunderbaren samstag

    AntwortenLöschen
  5. fanouria:
    ingrid-schwester.
    vielleicht mögen die inges ihren namen?
    lg in deinen tag

    smilla:
    ingrid ist nordisch, irgendein gott und schön. damit kann ich leben.
    sport- gerade schneit es heftig. schau ma mal.
    lg in dein franzenland

    AntwortenLöschen
  6. es hat schon was von heftiger ignoranz gerade im familienkreis
    aber auch damit dass wir uns in dieser gesellschaft nicht bemühen den passenden namen für den mensch zu finden sondern nehmen was eltern gut finden warum auch immer
    so halte ich es damit
    nach phase eins: heisse und heftige wutanfälle
    phase zwei: loslassen und ignorieren
    dabei gerät auch manchmal der gesamte mensch mit unter ignore aber das hat er dann selbst so gewollt
    hab ein feines wochenende
    lg birgit
    sicherheitswort 'nonegons' *giggle*

    AntwortenLöschen
  7. birgit:
    es ist die ignoranz, die ärgert. aber wir werden die welt und die menschen nicht verändern können. ist so, ist so. also wozu ärgern?
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  8. In meinem Taufschein steht "nur" Heide, immer wieder bekomme ich die Frage: Heide wie? Heidelinde, Heidemarie? Da geht es mir wohl umgekehrt, manche wollen mir etwas dazuhängen.
    Meine Schwester heißt auch Ingrid, wenn ich sie als Kind ärgern wollte, nannte ich sie Ingrizi.
    Lieben Gruß an dich und das Waldviertel.

    AntwortenLöschen
  9. jedenfalls ist falsche (unerwünschte) namensnennung ein versuch, eine dominanzgeste anzubringen, wenn vielleicht auch unbewußt. und deshalb ist es so besonders ärgerlich. manchmal hilft es, das anzusprechen. aber oft, wenn man als "mächtige" person in einer gruppe wahrgenommen wird, ist es wohl besser, es einfach wegzustecken und keine energie mit ärger zu verschenken...

    liebste grüß -
    ursula ( die kann ich meinen "alten" freundinnen auch nicht beibringen...)

    AntwortenLöschen
  10. ....was die Frage aufwirft....
    Was deffiniert einen "Inge"?
    Oder,....wie deffinierst Du Dich in diesem Zusammenhang?

    Ja, ich kenn' diese Abkürzungen auch. Hab' sie aber immer so stehen gelassen.
    Wie zum Beispiel meine Mutter. "Witha", anstatt Roswitha, oder Rosi sagt.
    Was soll's....
    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, liebe Ingrid.
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Heide:
    Da kommen kindheitserinnerungen hoch!
    Liebe grüße aus dem schnee

    Ursula:
    Du hast wie immer die brillante Erklärung dazu. Vieles läuft in der Familie unbewusst. Die normalen kleinen seitenhiebe.
    Hab einen schönen Samstag!
    Lg

    Rosi:
    Mit inge mag ich mich nicht beschäftigen. Mir gefällt der Name nicht - hat sicher auch etwas mit all den ingeborg-begegnungen im laufe der zeit zu tun.
    Witha klingt für mich gut - so nach nordischer Göttin.
    Alles liebe für deinen samstag

    AntwortenLöschen
  12. Ich musste irgendwie soviel lachen bei deinem Post - vorallem über den letzten Satz *ggg*

    Gibt es keine Möglichkeit die Inge loszuwerden?

    Liebe Grüße nima

    AntwortenLöschen
  13. nima:
    jaja, wer den schaden hat, hat den spott auch dazu ...
    loswerden? ich investiere da keine energie mehr hinein in die inge.
    vielschneegrüße zu dir

    AntwortenLöschen
  14. Aus einer zufälligen Kinobekanntschaft ergab sich Anlassbezogen die Anrede "Engele", erst einige Zeit später erfuhr ich richtigerweise von einer "Ingrid". Echt!
    Aber "Engele" blieb, bis unsere Lebenswege in unterschiedliche Richtungen führten.

    Sentimentaler
    Blinkyman

    der allerdings meint, dass Ingrid und Inge ja wirklich nichts miteinander zu tun haben und Inge nicht einmal als Abkürzung eine Begründung hätte.

    AntwortenLöschen
  15. blinkyman:
    zu einem reizenden engele ließ ich mich doch glatt umbenennen.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  16. ja, das kann ich verstehen, meine Tante heißt auch Ingrid und meine Mutter hat immer Inge zu ihr gesagt.........und uns Kindern wurde sie als Tante Inge bekannt gemacht..........heut kann ich verstehen, dass sie sauer war, aber meiner Mutter zb war nicht beizubringen, dass sie so nicht heißt und auch, dass es mit Respekt zu tun hat, jemanden so anzsuprechen, wie er heißt oder genannt werden will

    schönen Gruß trotzdem und wenn möglcih, solche Menschen meiden !

    AntwortenLöschen
  17. Echt...???
    Na dann....will ich's gelten lassen....smile.....

    AntwortenLöschen