Donnerstag, 5. Januar 2012

ICH KANN MICH NICHT MEHR DARUM KÜMMERN


Heuer geht bekanntlich die Welt unter.
Daran glaube ich weniger, dass wir einschneidende Veränderungen erleben werden, das glaube ich schon mehr.
Zwischen den Jahren habe ich mich wiedermal ausführlicher mit Wirtschaft/Macht/Geld beschäftigt.  Irgendwie ist das Thema für mich durch. Ich habe mein Zeitungsabo abbestellt und werde nicht mehr wie das gebannte Kaninchen auf die täglichen Bad News schauen.
 Einige kleinere Reisen habe ich noch geplant, denn ich denke die Zeiten der Herumfahrerei gehen ihrem Ende entgegen. Aus mehreren Gründen.
Ich werde mich mehr auf das beschränken, was ist,
darauf, was ich sehe,
darauf, was ich wahrnehme.
Meine Aufmerksamkeit weniger auf das richten, was irgendwer irgendwo tut,
wenn auch die Auswirkungen  irgendwann bei mir ankommen, aber die Form ist erst dann spürbar
Alle ängstlichen Gedanken in eine ungewisse  Zukunft sind verschwendete Energie.               
Während ich das schreibe, sitze ich im Schnee in der Sonne beim Vogelbaum, der heftig frequentiert wird. Ein ständiges Kommen und Gehen, ein Geschwirre in der Luft.
Das ist meine Wirklichkeit.

Kommentare:

  1. Das ist wohl das Vorrecht der gestandenen (und in der Welt herumgekommenen) Denkerinnen!
    Bleib ruhig bei deinem Vogelbeerbaum im Waldviertel! Schaue und denke und lebe! Und lass die Option offen, dass es auch mal wieder ganz anders sein könnte und es dich hineinzieht in die Backstube des Weltgeschehens...
    Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    schau ma mal. heute ist das schlechtwetter bei mir angekommen. da geht bald gar nichts mehr bei mir, sturm, schneeverwehungen - da bleibt nur die einsiedelei!
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid, du kannst umdisponieren. Der Weltuntergang wurde gerade abgesagt!
    Wundersame Nachricht wurde in den Nachrichten verlautbart. Die NASA weiß das. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Gut.
    So.
    Richtig.
    Weiter so.
    Was dem Dings seine Tonne,
    sei Dir der Baum....

    AntwortenLöschen
  5. heide:
    leider nichts gehört - wieder etwas wichtiges verpasst!
    lg in die stadt

    sonja:
    dings ist mein lieblingswort. ich möchte es für alles verwenden.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  6. Um Deine Ruhe bewundere ich Dich sowieso sehr stark, obwohl ich auch von solchen Gedankengängen verfolgt werde, kann ich mich nicht durchringen die täglichen Zeitungen von meinem Desktop zu löschen, es ist das Erste was mir morgens in die Augen springt.
    Zum Weltuntergang, der ist wohl im Maya Kalender vorausgesagt aber jedes Ende ist ja auch ein neuer Anfang, somit beginnt die moderne Maya Zeitrechnung wieder von vorne.
    Der ewige Kreislauf.So habe ich das verstanden.
    Das mit der Reiserei da verteh ich Dich sehr gut, es wird mühsamer auch meine Reisen werden ruhiger und weniger abenteuerlich. Liebe Grüße in den hohen Norden von Helga

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann Ihre Gedankengänge sehr, sehr gut nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  8. helga:
    das mit dem reisen liegt nicht so sehr an meiner nachlassenden lust. ich denke die zeiten werden so bewegt werden, dass jeder froh ist, wenn er daheim noch halbwegs ruhig durchkommt.
    schneegrüße zu dir

    walküre:
    danke. ich glaube, man sollte in der eigenen spur bleiben und sich so wenig wie möglich von dem absurden geschehen beeindrucken lassen.
    lg

    AntwortenLöschen
  9. Was aber voraussetzt, dass man seine eigene Spur findet bzw. bereits gefunden hat. Das ist dann auch des Pudels Kern, sozusagen, denn wieviele Menschen kennen Sie, die die Kunst des Sich-Treu-Bleibens beherrschen, jene Gratwanderung zwischen Wankelmut und Versteinerung ?

    AntwortenLöschen
  10. deine wirklichkeit ist schön und du bist klug!

    liebste grüß
    ursula

    AntwortenLöschen
  11. "efixtreq"

    diese sicherheitsabfrage ist soeben nach meinem kommentar dagestanden, und es hört sich an, als ob hier der teufel einen fluch ausstößt - wieder eine seele abgesprungen von seinem panikzug :)

    nochmal liebste grüß ins märchenhafte hochland
    u

    AntwortenLöschen
  12. walküre:
    ich denke, man kann es immer wieder versuchen. und scheitern. und versuchen. und scheitern. und manchmal klappt es.

    ursula:
    du bist lieb.
    aber vielleicht kann man es bei den kommenden veränderungen auch mit dem spruch halten:
    stell dir vor, es ist panik und keiner geht hin.
    liebgrüßt in deinen abend

    AntwortenLöschen