Dienstag, 21. April 2020

PECH


Wahrscheinlich ist der Baum nimmer zu retten.
Der nächste Sturm wird ihn fällen.
Rings um das große Loch ist Harz ausgetreten.
Pech wird es hier auch genannt.
In der Volksheilkunde wurde daraus eine Heilsalbe gemacht.
Für so ziemlich alles.
Ich habe jetzt auch ein wenig Harz gesammelt.
Ich bin immer für alles zu bequem,
also Salben kochen ist mir zu aufwändig.
Ich trage es so wie es aus dem Wald kommt
auf kleinere Wunden auf.
Seit einigen Jahren ist es bei uns viel zu trocken.
Gerade wieder schlimm.
Deswegen haben die Bäume weniger Harz,
das sie benötigen, um Angreifer abzuwehren.
Z.B. Borkenkäfer.
In der Volksheilkunde kann Pech auch ein Glück sein.




Kommentare:

  1. Die Trockenheit ist schlimm. Hier hat es seit Ewigkeiten nicht geregnet und die Natur leidet zunehmend.
    Ach, etwas mehr Pech wäre ein Glück!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. wenn es einmal regnet, dann sind es 3 liter. das ist nix.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  2. so ein Glück, dass du schönes Pech gefunden hast! Ich halte im Wald auch immer Ausschau danach und es riecht so gut!
    Die Trockenheit gerade jetzt im Frühling macht mir auch jedes Jahr mehr Sorgen. So einen schönen Landregen wünsche ich mir, aber was kommt, sind dann oft Unwetter mit Überschwemmungen :-((
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das harz sammle ich auch bei frisch geschnittenen bäumen. es liegt ja so viel herum. trocken: schlimm. es mag nicht einmal grün werden.
      lg

      Löschen
  3. Ja, so scheint es. Der Wald ist auch kein Mischwald, obwohl das in diesen Zeiten der Trockenheit schon egal ist.

    AntwortenLöschen