Sonntag, 31. Mai 2009

GRAFENEGG

Einen Zwischenstopp in Grafenegg
habe ich bei meiner Pendlerei eingelegt.
Die hat sich jetzt um 40 km erweitert,
nimmer Krankenhaus sondern Hospiz.
Grafenegg wurde im 19. Jahrhundert
von einem Renaissance-
zu einem romantischen Historismus-Schloss
umgebaut.
Ich kenne das Schloss noch verfallen.
Jahrzehntelang ist es vergammelt,
ab 1945 waren russische Besatzungssoldaten 10 Jahre lang
hier stationiert,
der Zustand danach war bedauernswert.
Die alte Pracht war zu erahnen,
das Schloss war komplett ausgeräumt,
der Park verwildert
die Fenster teilweise mit Brettern vernagelt.
Nun ist alles sehr schön restauriert,
diverse Veranstaltungen finden hier statt -
eine moderne Open-Air-Bühne wurde im Schlosspark erbaut.
Regen hat mich vertrieben,
ich werde wiederkommen
und im Park lustwandeln.


Kommentare:

  1. liebe Ingrid, ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Deine Hospizbesuche ... mehr fällt mir dazu nicht ein, ich denke, wie ich das erlebt habe ... eine schwere zeit, die ich im rückblick dennoch nicht missen möchte ... alles Liebe kri

    AntwortenLöschen
  2. kri:
    danke für deine wünsche. im moment bin ich grad nur ausgebrannt - es wechselt. mal gehts mir besser, dann wieder weniger. aber da muss jede durch.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Ganz ganz toll! Wünsche gutes Aufladen der Batterien - alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  4. maria:
    danke für deine Wünsche! kann sie gut brauchen.

    AntwortenLöschen