Montag, 26. Juni 2017

VON DEN BANKEN


Banken haben ja nimmer den allerbesten Ruf.
Ich habe mal vor etlichen Jahren bei der damals noch Post ein Konto zu günstigen Konditionen eröffnet.
Letzten Herbst ging dann durch die Medien,
dass diese alten Konten gekündigt werden würden und sich die Inhaber, denen das bereits mitgeteilt wurde, darüber ärgerten.
Mich rief vor Monaten eine Dame an und wollte mir etwas über Kontoumstieg etc. erzählen,
worauf ich ihr erklärte, dass mich das am Telefon überhaupt nicht interessieren würde und sie möge mir das schriftlich mitteilen.
Daraufhin kein Bild, kein Ton. Funkstille. Bis heute.
Und jetzt in den Medien die Meldung, dass die Vorstände von der Finanzmarktaufsicht zu einer Geldstrafe verurteilt wurden.
Die Bank macht übrigens satte Gewinne.
Und mein günstiges Konto lebt.
So leicht kann man mich nicht beeindrucken.
Da muss man sich mehr anstrengen.
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Gut machst du das! Und es hat sich offensichtlich gelohnt!
    Ja, nur nicht klein beigeben. :-)

    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, manchmal gelingt etwas.
      alles liebe in die neue woche.

      Löschen
    2. @Ich habe mal vor etlichen Jahren bei der damals noch Post ein Konto zu günstigen Konditionen eröffnet.
      __________________________________________________________________________________
      Ich auch und das seit 25 Jahren!
      Wenn ich oft von horrenden Kontoführungsgebühren höre, dann haben wir gut gewählt.
      Vor online-Banking habe ich keine Angst obwohl noch gar nicht so lange eine leicht zu durchschauende kriminelle E-Mail mit dem Hinweis auf eine Umstellung kam.
      Ohne Anrede, aber mit exaktem Post-Briefkopf.
      Da schrillte sofort meine Alarmsirene!
      Mit freundlichen Gruß ins schöne Waldviertel!

      Löschen
    3. ja, manchmal trifft man mit glück die richtige wahl.
      liebe grüße

      Löschen
  2. ja, das ist genau DER punkt, in allen lebenslagen!
    wir lassen uns irgendwelchen scheiss erzählen und machen danach freiwillig, was sie wollen, hauptsache sie liefern eine begründung. wir menschen sollten endlich - wie ingrid in der anrufangelegenheit!!! - unseren verstand benutzen und dem anderen ende der leitung eine klare ansage machen.
    letztlich lachen sie uns aus ob unserer konditionierung alles freiwillig zu tun.
    es ist es sehr schwerer lernprozess, aber ich habe mich zumindest auf den weg gemacht.
    meine bank - eine genossenschaftsbank!!!! - begann mit gebührenhabenwollen und daraufhin habe ich sie verlassen. ich kenne nur noch wenige, die ohne gebühren arbeiten.
    grüße aus dem traumland
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab gerade überlegt - ohne bank geht gar nix mehr. zu fuß das geld überall hintragen ....:-)
      liebe grüße

      Löschen
  3. wir werden verarscht.....jeden tag mehr und mehr!
    ich war letzte woche bei meiner bank im WV,
    da hätte ich etwas zu erzählen,das würde mir keiner glauben!
    geschockt verließ ich sie......und überlege,was ich jetzt mache.
    wir sind ohnehin in einer endphase und die schlafschafe
    werden auch noch erwachen..........
    dann ist es aber zu spät!!!!!!

    grüße vom tag 15 meines wahnsinns hier
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, man kann wirklich die blauen wunder erleben.
      durchhalten - ist die hitze vorbei - ist deine baustelle vorbei.
      liebe grüße

      Löschen
  4. @hibisca auf jeden fall das geld runterholen. unbedingt!
    sie geben es nicht mehr eines tages.
    es wird ja jetzt schon zugeteilt. weil? es ist nicht dein (des kontoinhaber) geld, sondern das der bank. diese info geben die AGBs her.
    dein wort hinsichtlich des aufwachens in aller ohren. allein, ich glaube nicht dran.
    mögen sie wach werden, weil ihr geld weg ist, aber was sonst um sie passiert, verstehen sie dann immer noch nicht.
    möge ich unrecht haben.
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn das bargeld abgeschafft wird,dann haben wir auch nix mehr davon.
      der mittelstand wird scheibchenweise abgeschafft.
      wir sehen zu!
      das schön und gutreden nützt dann auch nimmer.
      lg
      hibisca

      Löschen
  5. noch hat einer auf den scheinen unterschrieben. giralgeld ist mit einem knopfdruck verschwunden, wenn sie es so wollen. ein interessantes thema, die geldschöpfung der banken, lauter heiße luft ohne auch nur den schein eines scheines dahinter.
    von sonstigen sicherheiten gar nicht zu reden.
    sorry, liebe ingrid, das mußte noch raus.
    ist dein blog, ich weiß. *schäm*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin da ganz bei dir. schon seit 30 jahren ein lieblingsbuch von mir. "geld und magie" hans christoph binswanger. und es heisst ja auch nicht umsonst geld-schein. da sind zahlen am bildschirm nicht mal mehr schein. das ist nur mehr täuschung.

      Löschen