Montag, 10. Oktober 2016

HOTELS

 
Bin ich zickig oder habe ich eine schlechte Hotelzimmerschlafserie?
In meinem Leben habe ich  viele, viele Nächte als Gästin in irgendwelchen Unterkünften verbracht,
mehr oder weniger gut,
mehr oder weniger komfortabel.
Aber in letzter Zeit hat mich das Glück verlassen.
Oder ich bin eben zickig geworden.
Meine letzten Wientage waren in einem handtuchgroßen Zimmer.
das den Namen Schlafraum kaum verdient.
Dafür gabs ein reichhaltiges Frühstück mit Sekt.
Mit Grauen denke ich noch an das Appartement mit fettigem Kochgeschirr im Kleiderschrank.
Auch in der Nähe Wiens.
Der Raum im spanischen Landhotel ohne Spiegel im Bad ist mir in Erinnerung geblieben.
Meine Reklamation fruchtete nichts und nachdem ich den riesigen Spiegel im Wohnraum abgehängt und verwendet hatte,
hat man in dem Hotel eher nimmer mit mir gesprochen.
Aber frisieren, schminken und Gesicht einkremen ist viel einfacher, wenn man sich sieht.
Jedenfalls bin ich leicht unglücklich,
dass ich aushäusig auf Schlafabenteuertour bin.
Bei der Rumänienrundreise waren die Unterkünfte ok.
4 Sterne Riesenhütten in Schigebieten mit pompösen Hallenbädern,
die ich aus Zeitmangel nicht nützen konnte.
Dafür hat dann anderes nicht gepasst.
Zickig eben.
  
 
 


Kommentare:

  1. Ich glaube, wir sind schon zu alt (verzeih mir!) für ungenügende bis schlechte Hotelzimmer.
    Der jugendliche Leichtsinn verkraftet in der Regel etwas mehr an Unannehmlichkeiten. Und Unannehmlichkeiten heisst ja, dass man es im Grunde nicht annehmen kann. Ohne Spiegel geht ja gar nicht!!!
    Dir einen guten Wochenbeginn! Ich nehme an, er ist trübe und kalt wie der unsere, aber er hat noch Potential gegen oben und gegen vorne...
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, hier ist es auch kalt und bedeckt. eine feine woche für dich!
      herzlichgrüße

      Löschen
  2. Ich denke, die Vorrednerin(-schreiberin) hat recht! Mir geht es auch wie Dir: Die letzten Jahre bin ich- außer in 4-Sterne -Hotels- nie mehr zufreiden mit den Betten. Sie sind zu weich, zu tief, der Raum zu eng, zuviel Synthetik...
    Ich mag schon fast nicht mehr mein Bett im Urlaub verlassen, obwohl ich gerne andere Orte sehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit betten hab ich keine probleme, außer es ist alles aus plastik. und die plastikschutzeinlagen muss ich immer rauswerfen. sonst wache ich irgendwann schweißüberströmt auf. kann auf plastiksackerln nicht schlafen.
      wahrscheinlich kommt alles auch davon, dass ich es nicht mehr gerne mache. in soooo vielen fremden betten geschlafen, jahrelang ständig auf achse. ich mag es gar nimmer.
      liebe grüße

      Löschen
  3. wenn man älter wird mag mans gemütlich.
    und die kinder schlafen auch am liebsten zu hause.

    ich glaube,jeder kann von missglückten aufenthalten erzählen.

    gemütlichen abend zu hause
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. jeder hat so seine erlebnisse. aber in letzter zeit hab ich nur mehr erlebnisse.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Mit zunehmendem Alter darf man schon ein bisserl zickig werden - falls zickig heißt, man will es bequem haben.

    AntwortenLöschen